Teleologie

Teleologie (griechisch telos: Ziel, Zweck), in der Philosophie die Auffassung, dass menschliches Handeln sowie Natur und Geschichte von einem Ziel oder Zweck her bestimmt sind
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Teleologie

ein Denken, das sich an einem - oft nicht ausgesprochenen -Ziel (= telos im Griechischen) orientiert; zum Beispiel war das marxistische Denken ( Marxismus) teleologisch, weil es sich an einem erreichbaren glücklichen Endzustand der Menschheit orientierte. Chiliasmus
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Teleologie

Mit Teleologie (gr. telos Ziel) wird die Lehre vom Zweck und der Zweckmäßigkeit bezeichnet. In der Rechtswissenschaft spielt die Teleologie vor allem bei der teleologischen Auslegung eine Rolle.
Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/teleologie.php

Teleologie

Teleologie (altgr. τέλος télos ,Zweck, Ziel, Ende’ und λόγος lógos ,Lehre’) ist die Lehre, dass Handlungen oder überhaupt Entwicklungsprozesse an Zwecken orientiert sind und durchgängig zweckmäßig ablaufen. Der Begriff hat eine längere Vorgeschichte, der Ausdruck dafür wurde aber erst vom deutschen Philosophen Christian Wolff...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Teleologie

Teleologie

Teleologie (griechisch: télos †“ Ziel, Sinn) heisst eine Lehre über die ziel- und zweckbestimmte Ordnung von Gegenständen und Ereignissen. Das Grundprinzip der Teleologie ist die Berufung auf das Ziel der Handlung. Naturphänomenen wird in der Teleologie eine innere Zweckgerichtetheit unterstellt. Dab...
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/teleologie.htm

Teleologie

Teleologie die, Lehre von der Zielgerichtetheit (auch Finalität, Zweckursache) im Universum insgesamt oder in seinen Teilbereichen, besonders von Naturereignissen, Organismen, menschlichen Handlungen oder im Geschichtsverlauf. Der Gedanke einer Teleologie geht auf Aristoteles zurück; in neuerer Zeit...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Teleologie

(Text von 1930) Teleologie. Die Teleologie ist nicht ein Teil der Theologie, denn sie hat Naturerzeugungen und deren Ursache zum Gegenstande. Sie gehört auch nicht zur Naturwissenschaft, 'welche bestimmender und nicht bloß reflektierender Prinzipien bedarf, um von Naturwirkungen objektive Gründe anzugeben'. Die Tel...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32721.html

Teleologie

Teleo/logie En: teleology Fach: Biologie die Lehre von der Zweckmäßigkeit der Lebenserscheinungen.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r38003.000.html

Teleologie

Teleologie (v. griech. telos, Ziel, Zweck), "Lehre von den Zwecken", diejenige Vorstellungsart der Dinge, d. h. der Natur und der sozialen Welt, der zufolge die einzelnen Erscheinungen, Existenzen und Vorgänge auf die in ihnen enthaltenen oder doch vorausgesetzten zweckmäßigen Beziehungen hin betrachtet werden. Dieselbe wird neuerlich ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Teleologie

  1. [griechisch telos, `Ziel`] Auffassung, dass ein Vorgang oder Phänomen von seinem Ende, seinem Zweck und Ziel her bestimmt wird. Der Begriff wurde 1728 von C. Wolff geprägt, doch reicht seine Tradition bis in die antike Philosophie zurück. Er bezieht sich insbesondere auf di...
  2. Te¦le¦o¦lo¦gie [f. -; nur Sg.] Lehre, dass die Entwick...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Teleologie

    Philosophische Lehre von den letzten Ursachen; der Glaube an die Existenz von Kräften, die eine Richtung vorgeben.
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42610
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.