Tautologie

Tautologie (von griechisch tauto legein: das Gleiche sagen), eine semantisch zumeist unergiebige Definition oder Aussage, in der mit verschiedenen Ausdrücken dasselbe gesagt wird. Zweckmäßige Tautologien sind etwa Erklärungen von Begriffen, wie `Ein Schimmel ist ein weißes Pferd†`. Hingegen dreht sich die Bezeichnung `weißer Schimmel†™ ...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40014

Tautologie

Doppelbezeichnung; eine tautologische Wendung sagt mit verschiedenen Wörtern zweimal das gleiche: 'die Armut kommt von der pauvreté (= Armut) '. Pleonasmus
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40027

Tautologie

Tautologie (griech. ταυτολογία, „dasselbe Sagendes“; Adjektiv tautologisch) steht für: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tautologie

Tautologie

[Logik] - Eine Tautologie (altgr. {polytonisch|τὸ αὐτό} tò autó „dasselbe“ und -logie), auch Verum (lat. verum „wahr“) genannt, ist in der Logik eine allgemein gültige Aussage, das heißt eine Aussage, die aus logischen Gründen immer wahr ist. Beispiele für Tautologien sind Aussagen wie „Wenn es regne...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tautologie_(Logik)

Tautologie

[Sprache] - Der Ausdruck Tautologie (von altgriechisch ταὐτό = τὸ αὐτό to autó ‚dasselbe‘ sowie λόγος lógos ‚Sprechen, Rede‘) bezeichnet in der Stilistik und Rhetorik eine rhetorische Figur, bei der mit einer inhaltlichen Wiederholung (semantischen Redundanz) gearbeitet wird. Ein Gegenbegriff zu...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tautologie_(Sprache)

Tautologie

Es gibt Leute, die erklären einem, eine T. sei ein Pleonasmus. Wem das nichts sagt, der merke sich die Erklärung: Das eine Fremdwort wie das andere bezeichnet eine überflüssige Doppelung des Ausdrucks. Ein typisches Beispiel erscheint immer wieder in der Presse: Religiöser Wahn (vgl. Religion).
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42007

Tautologie

Tautologie ist streng genommen ein formaler Begrifff und bezeichnet so eine Folgerung, die in der Prämisse enthalten ist (Wenn P, dann P). Beispiel: Mathematische Sätze sind tautologisch zu den Axiomen, aus welchen sie abgeleitet werden. Im Alltag werden Formulierungen als tautologisch bezeichntet, ...
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/tautologie.htm

Tautologie

Eine Aussage, die unabhängig vom Wahrheitswert der zugrunde liegenden Literale immer wahr ist. In der Stilistik eine Häufung gleichbedeutender Wörter derselben Wortart. In der Kunst eine bildliche oder strukturelle Aussage eines nicht zu interpretierenden Sachverhaltes (ähnlich einem Axiom in der Mathema...
Gefunden auf http://www.elektroniknet.de/lexikon/?s=2&k=T&id=34102&page=1

Tautologie

Tautologie die, Logik: ein lediglich erläuterndes und nicht erkenntniserweiterndes Urteil (analytisches Urteil). In der mathematischen Logik werden seit L. Wittgenstein alle klassisch logisch wahren Aussagen auch Tautologien genannt, z. B. das Tertium non datur: »A oder nicht-A«.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

Tautologie

Tautologie die, Stilistik: Bezeichnung einer Sache durch mehrere gleichbedeutende Ausdrücke (Redefiguren, ûbersicht). Redefiguren Redefiguren (Auswahl) Wortfiguren Anapher:wörtliche Wiederholung an der Spitze mehrerer unmittelbar aufeinanderfolgender Sätze oder Satzteile (z. B. »Geld war sein ...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

Tautologie

(Text von 1930) Tautologie. 'Die Identität der Begriffe in analytischen Urteilen kann entweder eine ausdrückliche (explicita) oder eine nicht-ausdrückliche (implicita) sein. †” Im ersteren Falle sind die analytischen Sätze tautologisch.' 'Tautologische Sätze s...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32677.html

Tautologie

Tauto/logie En: tautology Fach: Psychologie mehrfache Umschreibung des gleichen Sachverhaltes als Ausdruck einer Sprachstörung (treffender Ausdruck nicht verfügbar).
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r37916.000.html

Tautologie

Tautologie (griech.), Bezeichnung eines Begriffs durch zwei oder mehrere gleichbedeutende Ausdrücke (z. B. einzig und allein, bereits schon). Insofern die T. ganz dasselbe noch einmal, wenn auch mit andern Worten, sagt, unterscheidet sie sich vom Pleonasmus (s. d.), der nur mehr, als zur Deutlichkeit unbedingt erforderlich ist, ausdrückt.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Tautologie

  1. [griechisch] Philosophiein der traditionellen Logik im engeren Sinne der Zirkelschluss; im weiteren Sinne alle analytischen Urteile, bei denen Subjekt und Prädikat sowohl der Sache wie dem Begriff nach identisch sind.
  2. [griechisch] Stilistikeine rhetorische Figur, in der bedeutungsgleiche Wörter aufgezählt werden (`immer und ewig` oder...
    Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Tautologie

    Eine Tautologie ist eine tautologische Erklärung. Aha! Der Satz selbst ist tautologisch. Anders ausgedrücktEs handelt sich um einen Satz, der zwar unbestreitbar wahr ist, aber keinen wirklichen Inhalt hat - eine leere Wahrheit
    Gefunden auf http://www.dittmar-online.net/alt/religion/glossar.html

    Tautologie

    Pleonasmus.
    Gefunden auf http://www.menge.net/glossar.html

    Tautologie

    Wiedergabe eines Begriffes durch zwei oder mehrere andere, die die gleiche Bedeutung haben (Synonyme) - vgl. Wortfiguren
    Gefunden auf http://www.teachsam.de/deutsch/glossar_deu_t.htm

    Tautologie

    - Eine Aussage, die unabhängig vom Wahrheitswert der zugrunde liegenden Literale immer wahr ist. - In der Stilistik eine Häufung gleichbedeutender Wörter derselben Wortart. - In der Kunst eine bildliche oder strukturelle Aussage e...
    Gefunden auf http://www.computer-automation.de/lexikon/?s=2&k=T&id=34102&page=1

    Tautologie

    Doppelaussage , Pleonasmus , Redundanz
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Tautologie
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.