Oktettregel

Die Oktettregel besagt, dass sich in der Außenschale eines Atoms nicht mehr als 8 Elektronen aufhalten dürfen. Einzige Ausnahme: Die erste Schale (auch K-Schale genannt), die bereits mit 2 Elektronen vollständig besetzt ist.
Gefunden auf http://www.biologie-lexikon.de/

Oktettregel

Oktettregel (von lateinisch octo: acht), erstmals von dem deutschen Physiker Walther Ludwig Kossel (1888-1956) aufgestellte Regel, die das Bestreben eines isolierten Atoms bzw. eines Atoms im Molekül beschreibt, seine äußerste Elektronenschale mit acht Elektronen zu besetzen. Eine derartige Elektronenkonfiguration zeichnet sich durch hohe Stabil...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Oktettregel

Als Oktett wird das Vorliegen von einer mit 8 Elektronen besetzten äußersten Elektronenschale eines isolierten Atoms oder eines Atoms in einem Molekül bezeichnet. Als Oktettregel bezeichnet man nach das Bestreben, eine solche Elektronenkonfiguration, die der besonders stabilen Edelgaskonfiguration entspricht, einzunehmen. So kö...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40066

Oktettregel

Die Oktettregel oder Acht-Elektronen-Regel ist eine klassische Regel aus der Chemie, die besagt, dass die Elektronenkonfiguration von Atomen in Molekülen in der zweiten Periode des Periodensystems maximal acht (vier Paare) äußere Elektronen (Valenzelektronen) beträgt. Die Atome sind also bestrebt, die Elektronenkonfiguration eines Edelgases an...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Oktettregel
Keine exakte Übereinkunft gefunden.