Lohe

Flamme
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Lohe

Lohe

[Uetersen] - Lohe (niederdeutsch Loh) war ein eigenständiges Dorf, welches ab dem 18. Jahrhundert als Quartier von Uetersen im Kreis Pinneberg eingemeindet wurde. Das Dorf Lohe gehörte zur Verwaltung des Klosters Uetersen und wurde erstmals als lo 1285 durch eine Schenkungsurkunde von Heinrich IV. erwähnt. Der Name stamm...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Uetersen)

Lohe

[Seefahrt] - Lohe ist die allgemeine Bezeichnung für pflanzliche Gerbstoffe, die u. A. auch zum Konservieren von Segeln und Fischernetzen in Alter Zeit gebräuchlich waren. In der Regel wird Lohe mit einem roten bis rostbraunen Farbton in Verbindung gebracht. In der früheren Seefahrt bestanden die Segel aus pflanzlichen G...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Seefahrt)

Lohe

[Bad Oeynhausen] - Lohe (bis 1926 Niederbecksen) ist ein Stadtteil der Stadt Bad Oeynhausen im Kreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen. ==Geographie== Lohe liegt südlich des Wiehengebirges. Im Osten grenzt Lohe an den Stadtteil Rehme, im Norden an das Oeynhauser Stadtzentrum sowie im Westen und Süden an den Kreis Herford. ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Bad_Oeynhausen)

Lohe

[Nürnberg] - Das ehemals eigenständige Dorf Lohe ist seit 1923 ein Stadtteil von Nürnberg und bildet mit Almoshof den Statistischen Bezirk 75. == Geographie == Lohe liegt im Norden Nürnbergs im Knoblauchsland und wird im Osten durch die Flughafenstraße, im Süden durch die Marienbergstraße und in Norden vom Nürnberge...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Nürnberg)

Lohe

Lohe steht für: Lohe ist der Name folgender Orte, Orts- oder Stadtteile: Lohe ist der Name folgender Flüsse: Lohe ist der Name folgender Gebäude: Lohe ist der Name folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe

Lohe

Lohe, Familiennamenforschung: 1) Herkunftsname zu dem gleich lautenden Ortsnamen (Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Schlesien). 2) Berufsübername zu mittelhochdeutsch lŠÂ, lŠÂe, lŠÂhe »Gerberlohe« für den Gerber. 3) Loh 2).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lohe

(Text von 1910) Flamme 1). Feuer 2). Lohe 3). Feuer ist der Wärmestoff an sich in dem Zustande seiner Entbindung; es kündigt sich, auch ohne in Flammen aufzuschlagen, durch seine Wärme dem Gefühl, durch sein Leuchten dem Gesicht an, sowie durch seine Wirkung auf die Körper, die es, nach ihrer ver...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38033.html

Lohe

  1. Lohe , gemahlene Fichten- oder Eichenrinde, welche zum Lohgerben dient. Zum gröblichen Zerkleinern der Rinde benutzt man Häckselladen und besondere Loheschneidemaschinen, bei welchen gezahnte Cylinder die auf einer Tafel ausgebreitete Rinde gegen rotierende Klingen schieben. Die eigentlichen Lohmühlen sind entweder nach dem Kaffeemühlen...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Lohe

    [Langenzenn] - ...
    Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Langenzenn)

    Lohe

    [Lippstadt] - ...
    Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lohe_(Lippstadt)
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.