Lehnspyramide

ist der durch Lehen und teilweise Weitergabe (Unterverlehnung) entstehende pyramidenförmige Aufbau der Lehnsgesellschaft des Mittelalters und der frühen Neuzeit, die bereits bei Karl dem Großen auf etwa 2000 Vasallen und 30000 Aftervasallen berechnet wird. In der L. nimmt der König die erste Stelle vor geistlichen Fürsten, weltlichen Fürsten,...
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Lehnspyramide

Lehnspyramide. Der durch Lehen und teilweise Weiterverlehnung entstehende pyramidenförmige Aufbau der ma. Lehnsgesellschaft. Für die Zeit Karls d. Gr. berechnete man etwa 2.000 Vasallen und 30.000 Untervasallen. Die Rangfolge der Lehenspyramide entsprach der Heerschildordnung. Angehörige der unter...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/
Keine exakte Übereinkunft gefunden.