Kien

»uff†™n Kien sein«, helle sein, vorsichtig sein, auf der Hut sein. Geht entweder auf frz. `quine` mit der Bedeutung unverhoffter Vorteil zurück oder auf engl. `keen`, scharf, im Sinne von `acute of mind` oder jidd. kiwen = aufmerksam, geschäftig. Aufgekommen zur Zeit der französischen Besetzung (1806-08).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Kien

Kien steht für: Kien ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kien

Kien

[Harz] - Als Kien wird das Harz der Kiefer (Kienbaum) bezeichnet. Es ist besonders klebrig und schwer von Haut und Kleidung zu entfernen. Seine Brennbarkeit (es enthält Terpentin) wird beim Kienspan genutzt. Kiefernholz mit kleinen Harzeinschlüssen wird kienig genannt. Der Kienapfel ist der Zapfen, also der Fruchtstand de...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kien_(Harz)

Kien

[der] (Kienholz) stark mit Harz angereichertes Holz, besonders Kiefernholz. Durch Verkohlung harzreicher Nadelhölzer erhält man Kienöl (für Ölfarben, Lacke und Schmiermittel) , Kienteer (für Schiffsanstriche und als Imprägnierstoff) und durch Auffangen des Rauchs von ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Kien

[Adelsgeschlecht] - ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kien_(Adelsgeschlecht)
Keine exakte Übereinkunft gefunden.