homagium

(lat. [N.]) ist im Mittelalter die förmliche Ergebung des Lehnsmannes in die Gewalt des Lehnsherrn (Handgang). Das h. geht im Spätmittelalter im Lehnseid auf.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

homagium

(N.) pacis (mlat.) -> Huldigung (des Lehnsmannes)
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Homagium

Homagium das, Lehnswesen: der Formalakt, durch den ein Lehnsverhältnis begründet wurde. Dabei verpflichtete das Homagium zu Gehorsam und Diensten; hinzu kam das Gelöbnis des Treueids.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Homagium

[das; mittellateinisch homo, `Lehnsmann`] die Lehnshuldigung des Vasallen gegenüber dem Lehnsherrn.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.