Homöostase

Homöostase, der Vorgang, durch den ein Organismus in seinem Inneren die zum Leben erforderlichen konstanten Bedingungen aufrechterhält. Der erste, der die Vorstellung von der Homöostase skizzierte, war im 19. Jahrhundert der französische Physiologe Claude Bernard; er sagte: †žDie Unveränderlichkeit des innere...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Homöostase

(griech.) Der Begriff ist von dem griechischen Wort für »gleichartig, ähnlich« abgeleitet und bezeichnet das ständige Bestreben des Organismus, verschiedene physiologische Funktionen (wie Körpertemperatur, Pulsschlag, Blutzuckerspiegel u.a.) einander anzugleichen und diesen Zustand möglichst konstant zu halten. Da...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Homöostase

Gleichgewichtsfähigkeit; biologisches System, das den Stoffwechsel und ähnliche Vorgänge im Körper reguliert - wie ein Thermostat bei einer Heizung oder einem Kühlschrank. Auf gesellschaftliche Verhältnisse übertragen, bedeutet Homöostase, daß die Erhaltung eines bestimmten Zustandes angest...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Homöostase

[gr. homoios = ähnlich, gleichartig; gr. stasis = Zustand] Die Homöostase umfaßt als Eigenschaft von Zellen bzw. Organismen die Gesamtheit der endogenen Regulationsvorgänge, welche der Aufrechterhaltung eines stabilen inneren Milieus dienen. Dazu zählen beispielsweise sämtliche Prozesse zur Konstanthaltung der Blutzus...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40066

Homöostase

Anzahl und Art der Organismen bleiben gleich
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42754

Homöostase

von griechisch: homoiostasis - Gleichstand [ Definition ] Die Homöostase ist das physiologische Streben nach Einhaltung eines Gleichgewichts, das für die Lebenserhaltung und Funktion eines Organismus oder eines Organs notwendig ist. Der Begriff der Homöostase wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ...
Gefunden auf http://flexikon.doccheck.com/Hom%C3%B6ostase

Homöostase

[Glossar Hormonsystem] Körperfunktionen werden innerhalb sehr enger Grenzen konstant gehalten und etwaige Veränderungen sofort wieder ausgeglichen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40148

Homöostase

Aufrechterhaltung des sog. inneren Milieus des Körpers
Gefunden auf http://users.ugent.be/~rvdstich/eugloss/DE/lijsth.html

Homöostase

Homöostase (griechisch ὁμοιοστάσις „Gleichstand“) bezeichnet die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustandes eines offenen dynamischen Systems durch einen internen regelnden Prozess. Sie ist damit ein Spezialfall der Selbstregulation von Systemen. Der Begriff wird in zahlreichen Disziplinen wie zum Beispiel in der Physik, Biol...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Homöostase

Homöostase

Wörtlich: Aufrechterhaltung. Der Organismus ist bestrebt, alle Körperfunktionen wie z.B. Körpertemperatur, Blutdruck, Blutzusammensetzung, Elektrolythaushalt innerhalb sehr enger Grenzen konstant zu halten und etwaige Veränderungen sofort wieder auszugleichen. Dieses ...
Gefunden auf http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/h/Homoeostase.php

Homöostase

Das vom Körper angestrebte Fließgleichgewicht, das sich in den körperlichen Konstanten (wie Blutdruck, ph-Wert u. a.) ausdrückt und über komplizierte neurohumorale Regelkreise reguliert wird. Bei Dysfunktion solcher Regelkreise zeigen sich häufig unspezifische Symptome...
Gefunden auf http://naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05add16/0186a292a60c30c93.html

Homöostase

Homöostase die, Fähigkeit lebender Organismen zur Konstanthaltung bestimmter physiologischer Parameter, z. B. Blutdruck, Körpertemperatur, Wasser- oder Elektrolythaushalt, gegenüber Störeinflüssen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Homöostase

Homöo/stase En: homeostasis Fach: Physiologie (Cannon 1929/32) Selbstregulation eines †“ biologischen †“ Systems im dynamischen Gleichgew., z.B. eines tier. Organismus durch neurohumorale Regelmechanismen (Regelung), i.e.S. auch di...
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro15000/r16461.000.html

Homöostase

Homöostase beschreibt die Selbstregulierung jedes lebenden Organismus, vom Bakterium bis zum Menschen
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42856

Homöostase

Homöostase beschreibt die Selbstregulierung jedes lebenden Organismus, vom Bakterium bis zum Menschen
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42856

Homöostase

Die Homöostase ist die Stabilität des Stoffwechsels, der Körpertemperatur, des Blutdrucks usw. und ihre Verteidigung gegenüber Störungen der Umwelt. Die Aufrechterhaltung der Homöostase wird vom autonomen Nervensystem gesteuert, der Mensch kann also willentlich nicht direkt auf seine Regulierung Einfluss nehmen.
Gefunden auf https://www.dasgehirn.info/glossar

Homöostase

  1. [griechisch] die Aufrechterhaltung des Fließgleichgewichts in einem Organismus durch Selbstregulation. Dies betrifft z. B. Körperfunktionen wie Blutdruck, Blutzusammensetzung und Körpertemperatur.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Homöostase

oder Selbstregulation beschreibt die Fähigkeit eines Systems, sich selbst durch Rückkopplung innerhalb gewisser Grenzen in einem stabilen (=funktionsfähigen) Zustand zu halten; so z.B. der menschliche Körper, der durch Regelkreise seine physiologischen Funktionen im Gleichgewicht hält (Blutdruck, Körpertemperatur, pH-Wert des Blutes u.a.)
Gefunden auf http://www.salutogenese-zentrum.de/cms/main/glossar/

Homöostase

Selbstregulation
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Homöostase

Homöostase

Konstante Aufrechterhaltung des sogenannten inneren Milieus des Körpers mit Hilfe verschiedener Regelsysteme (z. B. zur Regelung des Kreislaufs, der Körpertemperatur, des Wasser- und Salzhaushaltes, des Hormonhaushaltes usw.)
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42817

Homöostase

(Selbstregulation) Der physiologische Zustand des Fließgleichgewichts im Körper. Die Fähigkeit eines Systems, sich durch negative Rückkopplung selbst innerhalb gewisser Grenzen in einem stabilen Zustand zu halten bzw. die Gesamtheit der endogenen Regelvorgänge, die im Organismus bzw. in einer Zelle ein stabiles Milieu gewährleisten. Der Begri...
Gefunden auf http://bfw.ac.at/rz/wlv.lexikon?keywin=4457
Keine exakte Übereinkunft gefunden.