Grummet

Der 1. Schnitt einer Heuwiese wird als Heu bezeichnet. Der zweite und die weiteren Grasschnitte - Heuwiesen werden bis sechs mal im Jahr geschnitten - werden Grummet genannt (auch 'Grünmat' von 'grün Mahd'), in Süddeutschland und der Schweiz auch 'Öhmd' oder 'Ohmed'.
Gefunden auf http://www.bauernhof.net/lexikon/lex_fg/grummet.htm

Grummet

zweiter Schnitt des Heus -- Platz, auf dem Grummet geerntet werden soll
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Grummet

Grummet, Grumt, Öhmd, Emd, der getrocknete zweite Schnitt einer Wiese.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

Grummet

Grummet (mhd. gruo[n]mat; aus ahd. gruoen, mhd. grüejen = sprießen, grünen und ahd. mad, mhd. mat = Mahd). Herbstliche Heuernte von einer Wiese, die im Sommer bereits einmal abgeerntet worden ist, deren Gras frisch (gruon) nachgewachsen und niedriger als beim ersten Schnitt ist. (s. Heu) Von 'http:/...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Grummet

Grummet , s. Grumt.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Grummet

  1. [mittelhochdeutsch grüenmat, `Grüngemähtes`] (Grum(m) t, Ehmd, Öhmd) der zweite oder dritte Schnitt von der Wiese; Heu .
  2. Grum¦met [n. 1 ] Heu der zweiten Grasernte; Grumt; Syn. Nachmahd,[schweiz.] Emd,[südwestdt.] Öhmd [zusammengezogen aus Grünmahd]

Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.