Chrie

Eine Chrie [ˈçriː(ə)] (griech.: χρεία, chreia; abgeleitet vom Verb chré ‚man braucht, man muss, man darf‘, das ist wiederum abgeleitet von chréos ‚Schuld, Verpflichtung‘) oder Spruchweisheit ist eine bestimmte rhetorische Figur, die eine praktische Lebensregel oder eine ethische Maxime bezeichnet. Bis zu Anfang des 20. Jahrhunde...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Chrie

Chrië

Chrië (griech., "Gebrauch"), die Ausarbeitung eines Themas nach einer eigentümlichen vorgeschriebenen Anordnung. Dieselbe muß enthalten: a) den Satz, die Sentenz selbst, nebst dem Lob des Autors (dictum cum laude autoris); b) die Umschreibung des Gedankens auf erläuternde Weise (periphrasis); c) den Beweis (aetiologia); d) das Gegente...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Chrie

['xri:ə, 'kriə; die; griechisch] schematische Disposition für Schulaufsätze, entstammt den griechischen Rednerschulen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.