Bunsenbrenner

Bunsenbrenner, nach Robert Wilhelm Bunsen benannter Gasbrenner, der früher in Laboratorien häufig verwendet wurde. Der Bunsenbrenner besteht aus einem kurzen, senkrecht stehenden Metallrohr, das unten Öffnungen hat, durch die Luft einströmt. Der Luftstrom wird durch eine verstellbare Manschette (Regulierhülse) ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Bunsenbrenner

Der Bunsenbrenner ist ein kleiner Gasbrenner, bei dem das Brenngas nach dem Prinzip einer Strahlpumpe die Verbrennungsluft teilweise selbst ansaugt. Der Bunsenbrenner wird neben dem Teclubrenner im chemischen Labor häufig zum Erhitzen von Stoffproben oder Flüssigkeiten benutzt. Der Bunsenbrenner ist nach Robert Wilhelm Bunsen (1811–1899) benan...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Bunsenbrenner

Bunsenbrenner

Bunsenbrenner: Mithilfe eines später nach Bunsen benannten Gas-Luftgemisch-Brenners (Bild),... Bụnsenbrenner, ein Laboratoriums-Gasbrenner, von R. W. Bunsen 1855 entwickelt; besteht aus einem kurzen Rohrstück, in dem das Gas emporströmt und dabei durch regulierbare Öffnu...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Bunsenbrenner

  1. Bun¦sen¦bren¦ner [m. 5 ] Gasbrenner (in Laboratorien) , der aus einer Metallröhre besteht, an deren unterem Ende die Luftzufuhr mit einer Düse geregelt werden kann [nach dem Forscher Robert Wilhelm Bunsen]
  2. verschiedene Laborgerätevon R. W. Bunsen erfundener Gasbrenner, bei dem das Gas aus einer Düse in ein weiteres Rohr strömt u...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Bunsenbrenner

    [] Ein gasbetriebener Brenner, dessen Flammtemperatur durch einfache Regelung der Luftzufuhr eingestellt werden kann. Diese Art von Brennern sind in chemischen Labors weit verbreitet. Der Name geht auf den Chemiker Robert Wilhelm Bunsen zurück, der zusammen mit G.R. Kirchhoff als Begründer der Spektralanalyse gilt.
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42695
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.