Zufall

Phänomene, die dem Zufall unterliegen, werden mathematisch durch Zufallsexperimente beschrieben. Wichtige Begriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung sind jene der Wahrscheinlichkeit und des Ereignisses. Durch Beobachtungen ermittelte ('empirische') Häufigkeitsverteilungen werden durch diskrete oder kontinuierliche Wahrscheinlichkeitsverteil...
Gefunden auf http://www.mathe-online.at/mathint/lexikon/z.html

Zufall

Als Zufall bezeichnet man das Eintreten unvorhergesehener und unbeabsichtigter Ereignisse, das Eintreten von Ereignissen für die keine Ursache und keine Gesetzmäßigkeit erkennbar ist.
Gefunden auf http://www.philolex.de/philolex.htm

Zufall

ein Geschehen, das keinen Zusammenhang mit Vorgeplantem erkennen läßt; das nicht Vorherbestimmbare. Eine reine Zufallsauswahl gibt in der Statistik die Möglichkeit, vorauszuberechnen, was eintreffen könnte, und zwar durch sogenannte Wahrscheinlichkeitsrechnung. In der Mathematik/ Statistik ist überhaupt 'Zufall'...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Zufall

Siehe auch: aleatorischer Film
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon

Zufall

Von Zufall spricht man dann, wenn für ein einzelnes Ereignis oder das Zusammentreffen von mehreren Ereignissen keine kausale Erklärung gegeben werden kann. Als kausale Erklärungen für Ereignisse kommen in erster Linie allgemeine Gesetzmäßigkeiten oder Absichten handelnder Personen in Frage. Die "Erklärung" Zufall ist also gerade der Verzi.....
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Zufall

Zufall

ist ein Ergebnis, für welches keine Gesetzmäßigkeit zu erkennen ist (z. B. Hagel). Der durch Z. eintretende Schaden fällt bereits im römischen Recht grundsätzlich dem zur Last, dem die Sache oder Leistung gebührt.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Zufall

Zufall ist in einem gewissen Sinn das Gegenteil von Notwendigkeit. zufällig heisst in einem gewissen Sinn das Gegenteil von wesentlich. Literatur: Als Eigenschaft des Beobachter: Die Unmöglichkeit, unfehlbar zu induzieren (von Foerster: Endecken:86). Diese Formulierungen deuten schon an, daß das U...`
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/zufall.htm

Zufall

Zufall, Familiennamenforschung: ûbername zu mittelhochdeutsch zuoval »was einem als Abgabe oder Einnahme zufällt, Nebeneinkünfte«.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Zufall

Zufall, Philosophie, Stochastik: das, was ohne erkennbaren Grund und ohne Absicht geschieht, das Mögliche, das eintreten kann, aber nicht eintreten muss (Gegensatz: Notwendigkeit). - Während als absoluter Zufall etwas gilt, das weder durch sein Wesen notwendig (kontingent) noch durch eine Wirk-...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Zufall

Zufall, Recht: die weder auf Vorsatz noch auf Fahrlässigkeit einer Person beruhende Ursache von Ereignissen. Grundsätzlich trägt jeder, der durch Zufall einen Schaden erleidet, diesen selbst, jedoch haften z. B. der Schuldner im Verzug und der Dieb.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Zufall

(Text von 1910) Abenteuer 1). Begebenheit 2). Ereignis 3). Vorfall 4). Vorgang 5). Zufall 6). Alle sechs Wörter bezeichnen etwas, was sich in der Menschenwelt und in der Natur zuträgt, Begebenheit namentlich dann, wenn es wichtig und bedeutsam ist. Ebbe und Flut, ein...
Gefunden auf http://www.textlog.de/37601.html

Zufall

(Text von 1910) Los 1). Ungefähr 2). Zufall 3). Zufall heißt die Begebenheit, deren Ursache wir nicht kennen, Ungefähr (auch Ohngefähr, aus mhd. ân gevœre oder ân gevœrde, eig. was ohne Gefährde, d. i. böswillige Absicht, Hinterlist, ...
Gefunden auf http://www.textlog.de/synonyme-los-zufall.html

Zufall

(Text von 1930) Zufall (Zufälligkeit). Zu den 'erschlichenen Sätzen', welche aus den 'dem Subjekt eigenen Bedingungen' hervorgehen, 'von wo sie aufs Geratewohl auf die Objekte übertragen werden', indem der Verstandesbegriff mit ihrer Hilfe auf einen durch Erf...
Gefunden auf http://www.textlog.de/33304.html

Zufall

Zufall (lat. Casus), im gewöhnlichen Leben alles, was uns nicht als notwendig oder beabsichtigt erscheint, oder für dessen Eintreten wir einen Grund nicht nachweisen können, oder was ebensogut in anderer Weise und zu andrer Zeit hätte geschehen können. Das Zufällige steht daher dem Notwendigen, dem Wesentlichen und dem Absichtlichen entgegen,...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Zufall

  1. Begriff für alles, was nicht notwendig oder beabsichtigt geschieht; das Zusammentreffen von nicht absehbaren Ereignissen. Setzt man die absolute Gültigkeit des Kausalitätsprinzips voraus, d. h. einen Weltmechanismus, nach dem alle Geschehnisse vorausbestimmt sind, so wird das Zuf...
  2. Zu¦fall [m. 2 ] unerwartetes, nicht vorhersehbares ...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Zufall

    Das Gegenteil von Determinismus. Im statistischen Sinne jegliche Art von Einfluss, der (beide Punkte können gleichzeitig zutreffen): prinzipiell nicht kontrolliert werden kann, sehr viele sehr kleine Ursachen hat.
    Gefunden auf http://www.reiter1.com/Glossar/Glossar.htm

    Zufall

    Fatum , Fügung , Los , Schicksal , Schickung , Voraussagung , Vorhersehung
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Zufall
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.