Wernigerode

Wernigerode, Stadt am nördlichen Harzrand in Sachsen-Anhalt. Das wirtschaftliche Leben des Luftkurortes bestimmen neben dem Fremdenverkehr vor allem klein- und mittelständische Betriebe. Hergestellt werden u. a. Elektromotoren und Schreibgeräte. Der Ort, der ab 1112 Sitz der Grafen von Haymar war, erhielt 1229 Stadtrechte. Den gut erhaltenen hi....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Wernigerode

Wernigerode, ehemaliger Landkreis in Sachsen-Anhalt, 796 km<sup>2</sup>, 91 600 Einwohner. Kreisstadt war Wernigerode. Der Landkreis bestand bis zum 30. 6. 2007. Zum 1. 7. 2007 wurde das Kreisgebiet im Rahmen der Kreisgebietsreform in den neu gebildeten Landkreis Harz integriert.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Wernigerode

Wernigerode , standesherrliche Grafschaft am Harz, den Grafen von Stolberg-W. gehörig, ehemals zum obersächsischen Kreis gerechnet, zwischen Halberstadt, Grubenhagen und Wolfenbüttel, bildet seit 1825 einen Kreis des preußischen Regierungsbezirks Magdeburg, umfaßt 278 qkm (5,05 Q M.) und hat (1885) 26,481 Einw. Der nördliche Teil der Grafscha...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Wernigerode

Stadt in Sachsen-Anhalt (Landkreis Harz) , am Nordharz, 33 900 Einwohner; Fachhochschule; Fachwerkbauten, Schloss (17. und 19. Jahrhundert) der Fürsten von Stolberg-Wernigerode (Feudalmuseum) ; Harzmuseum; Elektromotorenbau, Metallgießerei, Brauerei; heilklimatischer Kurort.Externe Lin...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Wernigerode

Wernigerode ist eine Stadt im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt). Nach Hermann Löns wird Wernigerode auch als Die bunte Stadt am Harz bezeichnet. == Geographie == === Geographische Lage === Die Stadt liegt in rund 250 Meter über NN an der Nordostflanke des Harzes, am Fuße des Brockens, an den Bundesstraßen 6n, 6 und 244 und an der Eisenbahnstreck...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Wernigerode
Keine exakte Übereinkunft gefunden.