Tryptamin

[griechisch] (β-Indolyl-3-ethylamin) durch Abspaltung einer Carboxylgruppe aus der Aminosäure Tryptophan gebildetes biogenes Amin; wirkt anregend auf die glatte Muskulatur.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Tryptamin

Mit dem Neurotransmitter Serotonin verwandte Stoffwechselprodukte. Die meisten Tryptamine gehören zu psychoaktiven Substanzen. Einige synthetische sowie in der Natur vorkommende Suchtstoffe wie die Halluzinogene Dimethyltryptamin (DMT) oder Psilocybin gehören ebenfalls zu Tryptaminen.
Gefunden auf http://www.science-at-home.de/lexikon/lexikon_det_00200701000018.php

Tryptamin

Trypt/amin En: tryptamine β-Indolyl-(3)-äthylamin (s.a. Indol, dort Formel); aus Tryptophan(-Derivaten) intermediär u. bakteriell (z.B. im Dickdarm) durch Decarboxylierung entstehendes biogenes Amin.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r39468.000.html

Tryptamin

Tryptamin, ein biogenes Amin, das durch Decarboxylierung der Aminosäure Tryptophan entsteht.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134
Keine exakte Übereinkunft gefunden.