Telchinen

[die ~] (aus der Sagenwelt) Sie stammen ursprünglich aus der weiten Umgebung der Sagenwelt der griechischen Inseln. Hier galten die Telchinen als eine Art Meermänner, die neidisch, gemein und voller Tücke die Menschen in Angst und Schrecken versetzten. Sie hatten auch den Bösen Blick.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/Lokal/42320

Telchinen

Telchinen werden in der griechischen Mythologie (zwergenhafte?) Kobolde genannt. Als kunstfertige Schmiede (Anfertigung des Dreizacks für Poseidon, den sie aufgezogen haben), Errichter der ersten Götterbilder und Erfinder nützlicher Dinge (z. B. der Mühle) stehen sie einerseits im Dienst des Hephaistos, andererseits werden ihnen der böse Blic...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Telchinen

Telchinen

Telchinen Schmiede-Dämonen aus der griech. Mythologie. Sie leben auf der Insel Rhodos und sind heimtückische, boshafte und gemeine Wesen die den bösen Blick haben und schwarzmagische Künste beherrschen.
Gefunden auf http://enctype.de/Daemonen/frame.htm

Telchinen

Telchinen , in der griech. Mythologie ein aus dem Meer entsprossenes Urgeschlecht auf der Insel Rhodos. Sie galten für die ältestem Metallarbeiter und Verfertiger von Götterbildern und mythischen Waffen und Geräten, namentlich der Sichel des Kronos und des Dreizacks des Poseidon (welch letzterer ihnen von Rhea zur Erziehung anvertraut sein soll...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Telchinen

die in der griechischen Sage kunstreichen Schmiededämonen, auch boshaft und heimtückisch, erscheinen ferner als Meerwesen und Ureinwohner bestimmter Inseln und von Festlandsorten wie Delphi; vermutlich vorgriechische Götter, die in griechischer Zeit zu bösen Unholden absanken.<...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.