Odo

[Toulouse] - Odo, auch Eudes, Odon oder Odonus, (* 9. Jahrhundert; † 918 oder 919) war Graf von Toulouse. Er war der Sohn von Graf Raimund I. († 863) und Bertha oder von Bernhard II. von Toulouse († 874). Er heiratete Garsende, Tochter von Graf Ermengol von Albi, mit der er vermutlich drei Kinder hatte. Seine Söhne w...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Odo_(Toulouse)

Odo

[Aquitanien] - Odo oder Otto (frz. Eudes oder Odon, lateinisch Odonis) (* um 1010; † 10. März 1039) aus der Familie der Ramnulfiden war Herzog von Gascogne ab 1032 und ab 1038 Herzog von Aquitanien und Graf von Poitou. Er war der zweite Sohn des Herzogs Wilhelm V. von Aquitanien und der Prisca von Gascogne, einer Tochter...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Odo_(Aquitanien)

Odo

[Burgund] - Odo von Burgund (* 1231; † 4. August 1266 in Akkon) war Graf von Nevers, Auxerre und Tonnerre. Er war der älteste Sohn des Herzogs Hugo IV. von Burgund (* 1212; † 1272) und der Jolanthe von Dreux. Als Erbe des Herzogtums Burgund verheiratete sein Vater ihn im Februar 1248 mit Mathilde II. von Bourbon (* 123...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Odo_(Burgund)

Odo

Odo ist ein alter deutscher männlicher Vorname. == Herkunft und Bedeutung des Namens == aus dem Althochdeutschen ot (= Besitz, Reichtum), germanisch audha; Odo ist die Kurzform von mit Ot- beginnenden Namen, etwa Otbert, Otfried, Otmar; bedeutet: reicher Erbbesitz == Namenstag == == Bekannte Namensträger == == Varianten == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Odo

Odo

Vorname. Namenstag: 18.11. Kurzform v. Zusammens. m. 'Od-'
Gefunden auf http://www.kirchenweb.at/vornamen/namenstage/vornamen15.htm

Odo

Odo, alter deutscher m√§nnlicher Vorname, verselbstst√§ndigte Kurzform von Namen, die mit »Ot-« (althochdeutsch ҆√ā¬ćt »Besitz, Reichtum«) gebildet sind (zum Beispiel Otfried und Otmar).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Odo

Odo, Graf von Paris, westfr√§nkischer K√∂nig (seit 888), * um 860, ‚Ƭ†√ā¬† La F√®re (bei Laon) 1. 1. 898. Franz√∂sische K√∂nige und Staatsoberh√§upter Die franz√∂sischen Staatsoberh√§upter (K√∂nige: 843‚Ƭ†‚Ć‚ĄĘ1792 und 1814‚Ƭ†‚Ć‚ĄĘ1848) Karolinger Karl II., der Kahle840/843‚Ƭ†‚Ć‚ĄĘ877 (875 Kaiser) Ludwig II., der Stammler877‚Ƭ†‚Ć‚...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Odo

Odo , Graf von Paris, Sohn Roberts des Tapfern, verteidigte 886 mit gro√üer Tapferkeit Paris gegen die Normannen, erhielt zur Belohnung daf√ľr von Karl dem Dicken die Grafschaften Angers und Tours und ward nach dessen Absetzung 887 in Compi√®gne von den westfr√§nkischen Gro√üen zum K√∂nig des westfr√§nkischen Reichs gew√§hlt, fand aber nicht allgem...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Odo

(Eudes der Tapfere) Graf von Paris, König des westfränkischen Reichs 888-898, * um 860, †  1. 1. 898 La Fère; verteidigte Paris 886 erfolgreich gegen die Normannen; konnte sich, 888 zum König gewählt, gegen seine Vasallen und die Normannen nicht durchsetzen,...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Odo

(der Gute) Odo wurde um 925 Bischof von Ramsbury und 942 Erzbischof von Canterbury. Er förderte das Mönchtum, verbesserte die Seelsorge, organisierte die Kirche. Schon zu Lebzeiten wurde ihm der Beiname der Gute beigegeben. == Eadmer verfasste um 1100 seine Biographe. Catholic Encyclopedia Biographisch- Bibliographisches Kirche...
Gefunden auf http://www.heiligenlexikon.de/BiographienO/Odo_von_Canterbury.html

Odo

(Otto) Odo war der erste Propst des Pr√§monstratenserstiftes, das auf der Burg seiner Eltern in Varlar bei Coesfeld gegr√ľndet wurde. 1148 √ľbertrug er einige Reliquien seines Bruders Gottfried nach Cappenberg, 1156 wurde er dort Propst und sorgte f√ľr reiche Schm√ľckung der Kirche. Geschenke von Kaiser Friedrich Barbarossa an Odo v...
Gefunden auf http://www.heiligenlexikon.de/BiographienO/Odo_von_Cappenberg.html
Keine exakte √úbereinkunft gefunden.