Neid

(Text von 1910) Eifersucht 1). Neid 2). Mißgunst 3). Scheelsucht 4). Ein jedes dieser Wörter bezeichnet den Verdruß über fremdes Glück. Neid bezeichnet den Verdruß über das Gut, das einem andern zuteil geworden ist, mit Rücksicht auf die Begierde, dieses Gut selbst zu besitzen. Der Neid...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38795.html

Neid

[Achtung: Schreibweise von 1811] Der Neid, des -es, plur. car. das anhaltende Mißvergnügen über die Wohlfahrt und die Vorzüge anderer, und in engerer Bedeutung, die Fertigkeit, anderer Wohlfahrt und Vorzüge auf eine anhaltende Art ungern zu sehen; die Mißgunst, von welcher der Neid allenfalls ein höherer und länger a...
Gefunden auf https://lexika.digitale-sammlungen.de/adelung/lemma/bsb00009133_2_0_733

Neid

[Begriffsklärung] - Der Begriff Neid bezeichnet: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Neid_(Begriffsklärung)

Neid

[Film] - Neid (Envy) ist eine US-amerikanisch-australische Filmkomödie von Barry Levinson aus dem Jahr 2004. == Handlung == Tim Dingman und Nick Vanderpark sind Nachbarn und Freunde, sie arbeiten auch in derselben Sandpapierfabrik. Vanderpark entwickelt ein Spray, den „Vapoorizer“, welches die Exkremente der Hunde vers...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Neid_(Film)

Neid

Aristoteles hebt den Neid (phontos) vom Unwillen gegen solche ab, die zu unrecht Güter besitzen (nemesis). Für Thomas von Aquin ist Neid (individia) ein Gefühl das als an sich unvernünftig gilt (aliquid de se inconveniens rationi). Neid ist seiner Art nach (ex sua specie) schlecht. Theologisch betrachtet ist Neid Sünde. ...
Gefunden auf http://www.philolex.de/philolex.htm

Neid

Das dem Auftrag der Nächstenliebe widersprechende Nein zum Mitmenschen kann in der Form des N.es auftreten: Anstatt dem Mitmenschen Gutes zu wünschen, mißgönnt man es ihm, weil man darin eine Beeinträchtigung für sich selbst erblickt. N. ist umso ärger, je ernsthafter er unterhalten wird u. je größer ...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/neid.htm

Neid

Das dem Auftrag der Nächstenliebe widersprechende Nein zum Mitmenschen kann in der Form des N.es auftreten: Anstatt dem Mitmenschen Gutes zu wünschen, mißgönnt man es ihm, weil man darin eine Beeinträchtigung für sich selbst erblickt. N. ist umso ärger, je ernst...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/neid.htm

Neid

Der Neid, Fresko von Giotto di Bondone, ca. 120 x 55 cm (um 1306; Padua, Arenakapelle) Neid , Missgunst, feindseliges Gefühl gegen einen anderen wegen eines Wertes, dessen Besitz einem selbst nicht gegeben ist. Neid richtet sich auch gegen soziale Gruppen (»Sozialneid«). Moti...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

Neid

Eifersucht , Missgunst
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Neid

Neid

Ein verblendeter geistiger Faktor, der Missfallen empfindet, wenn er die Vergnügen, guten Eigenschaften oder das Glück anderer beobachtet. Siehe Den Geist verstehen.
Gefunden auf http://kadampa.org/de/reference/glossar-buddhistischer-ausdruecke/

Neid

Groll, Mißgunst, Feindschaft, im Ae. auch böse Tat, in Mehrfachformeln oft mit anderen Affekten genannt, die zu unsachgemäßen Entscheidungen führen können; einen Neid begreifen eine feindselige Einstellung bekommen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Neid

Mißgunst, 'Bosheit', ein Gefühl der Benachteiligung; das durch die Wahrnehmung fremder Lust hervorgerufene eigene Unlustgefühl, aus dem sich eine gehässige Gesinnung mit quälender Gemütsstimmung entwickelt. Mißgunstgefühl, weil eine Sache, ein Erfolg oder Ansehen zu einem anderen gehört, aus...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40027

Neid

Neid , das durch die Wahrnehmung fremder Lust hervorgerufene eigne Unlustgefühl (s. Mitgefühl).
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Neid

Neid [m. -(e) s; nur Sg.] Missgunst, ungute Empfindung gegenüber jmdm., der mehr besitzt oder erfolgreicher ist; der N. der Besitzlosen [ugs.] die Kritik derer, die sich nicht bemühen; jmds. N. erregen; das muss ihm der N. lassen das muss man auf jeden Fall anerkennen; vor N. blass, gelb, g...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Neid

Neid stellt im System des Enneagramms die Bezeichnung für die Leidenschaft des Enneagramm-Typs 4 dar. Dabei ist mit Neid nicht gemeint, anderen Menschen ihren Besitz, ihre Fähigkeiten, ihr eigenes Glück zu missgönnen. Vielmehr sind im Enneagramm unter Neid zu verstehen unbestimmte innere Vorstellungen über den fehle...
Gefunden auf http://www.enneagrammseiten.de/enneagrammlexikon/lexikonn.html

Neid

Neid, oft mit Missgunst oder gar Hass einhergehendes negatives Gefühl gegenüber anderen, weil deren Besitz oder Situation unerreichbar erscheint. Ein Neider fühlt sich gegenüber einer anderen Person oder Gruppe benachteiligt. Sein Ziel kann darin bestehen, das Erstrebte selbst zu erlangen †“ es kann aber auch mi...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40014

Neid

Philosophen wie Sozialwissenschaftler sehen im N. die Triebfeder zu allen zivilisatorischen wie kulturellen Entwicklungen. Der N., dieses zwanghafte Sich-Vergleichen der Menschen, ist also positiv zu bewerten. Und da zum N. stets mindestens zwei Menschen gehören, nämlich der Neider und der Beneidete, sind sie beide positiv zu sehen. So o...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42007
Keine exakte Übereinkunft gefunden.