Liebhaberei

Von Liebhaberei spricht man, wenn eine Tätigkeit aus persönlichen Gründen betrieben wird, und auf lange Sicht kein Gewinn zu erwarten ist. Einkünfte aus einer Liebhaberei (z.B. der hobbymässigen Tierzucht) fallen nicht unter das Einkommenssteuergesetz.
Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/liebhaberei.php

Liebhaberei

Als Liebhaberei ist die Tätigkeit eines Steuerpflichtigen zu verstehen, die ohne Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird. Die Tätigkeit dient damit nicht primär der Erzielung von (positiven) Einkünften, sondern wird aus persönlichen Gründen oder aufgrund persönlicher Neigungen vom Steuerpflichtigen betrieben. Bei der Liebhaberei liegt folgli...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Liebhaberei

Liebhaberei

Dieser Begriff wird durch das Steuerrecht geprägt. Eine Steuerpflichtige Person, die einerseits sehr hohe positive Einkünfte erwirtschaftet, zum Beispiel aufgrund eines Angestelltenverhältnis ein sehr hohes Gehalt bezieht, und gleichzeitig ein Nebengewerbe unterhält, mit welchem er dauerhaft Verlust...
Gefunden auf http://www.gruenderlexikon.de/liebhaberei-445.html

Liebhaberei

Liebhaberei wird von der Finanzverwaltung angenommen, wenn der Steuerpflichtige eine Tätigkeit ohne Gewinnerzielungsabsicht ausübt. Bei einer vorübergehenden Erzielung von Verlusten liegt noch keine Liebhaberei vor, falls die Tätigkeit auf Dauer zu positiven Einkünften f&uum...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42083

Liebhaberei

Lieb¦ha¦be¦rei [f. 10 ] 1 Sache, die jmd. mit Liebe und Ausdauer betreibt, ohne damit Geld zu verdienen; Syn. Hobby, Steckenpferd; das ist eine L. von mir; er hat viele ~en 2 [nur Sg.] Liebe, Neigung zu einer solchen Sache; das tue ich nur aus L.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.