Gattergeld

I `Zins ... der nur durch das Hofgatter gereicht wird und den der Herr selbst holen oder holen lassen muß, sodann Zins oder Gült, welche nicht als Grundgült ... sondern in Folge anderweitiger Vereinbarung gereicht wird` SchwäbWB. III 89 II
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Gattergeld

Gattergeld (mhd. gatergelt; auch Gatterzins) hieß eine Geldabgabe, die sich der Herr selbst abholen oder durch einen Boten abholen lassen musste, wobei das Geld durch oder über das Hofgatter gereicht wurde. Diese Art der Zinsreichung (Holschuld) stand personenrechtlich Freien zu, während unfreie Bau...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/
Keine exakte Übereinkunft gefunden.