Cinemascope

Cinemascope, Breitwandverfahren mit anamorpher Linse. Cinemascope wurde ursprünglich Mitte der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts von dem französischen Erfinder Henri Chrétien entwickelt, der eine Linse verwendete, die zuvor für Luftaufnahmen eingesetzt wurde. Im kommerziellen Kino wurde Cinemascope von Twent...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

CinemaScope

CinemascopeTM besonderes Breitwand- und Raumtonverfahren beim Film (Filmaufnahme und Wiedergabe mit einer einzigen Kamera mit Spezialobjektiv [zur Kompression des Bildes bei Aufnahme und Dehnung bei Wiedergabe] im Bildseitenverhältnis 2,35 : 1)
Gefunden auf http://www.fask.uni-mainz.de/ze/term/wickert.html

Cinemascope

21:9 entspricht dem klassischen CinemaScope-Breitwand-Format. CinemaScope (2,35:1) hat sich bei großen Kinoproduktionen durchgesetzt und ist ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40130

Cinemascope

Scope-Verfahren mit einem Bildseitenverhältnis von 2,35:1. Bildfeldgröße bei Aufnahme Breite x Höhe: 21,3 x 18,2 mm. Die Aufzeichnung geschieht mit einem Spezialobjektiv, einem Anamorphoten. Damit wird das Bild in der Horizontalen im Verhältnis 2:1 meist auf einen 35mm-Film...
Gefunden auf http://bet.de/Lexikon/Begriffe/cinemascope.htm

CinemaScope

Geschützter Name für ein Breitbildverfahren, das von Professor Henri Chretien in den frühen 50er Jahren für 20th Century Fox entwickelt wurde. Eine anamorphotische Linse verzerrt das Bild während der Aufnahme und entzerrt es wieder während der Wiedergabe. Somit erreicht...
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon

Cinemascope

Unter 'Cinemascope' versteht man ein Breitbildformat mit den Maßen 2,35:1. Seinen ersten Einsatz fand hatte es in 'Das Gewand' 1953 und wird bis heute verwendet. 'Cinemascope' ist ein anamorphes Verfahren, welches zwar schon auf dem Filmstreifen vorhanden ist, allerdings noch entzerrt werden muss.
Gefunden auf http://celluloid-dreams.de/lexikon/c/1.html

Cinemascope

Ci¦ne¦ma¦scope® Ci¦ne¦mas¦cope® [sinəmasko:p n. -(s) ; nur Sg.; Film] ein Breitwand- und Raumtonverfahren [engl.,
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Cinemascope

größtes Bildformat im Kino, in der Regel mit einem Seitenverhältnis von 2,35:1 (www.heimkino-technik.de)
Gefunden auf http://www.digitalvd.de/glossar/C.html

Cinemascope

siehe Service Center/Bildformate
Gefunden auf http://www.digitalvd.de/glossar/C.html

Cinemascope

Ein Super-Breitwandformat, das in den 1950er-Jahren in Konkurrenz zum Fernsehen eingeführt wurde und das Besondere eines Kinoerlebnisses verstärkt. Das Seitenverhältnis beträgt 1:2,35 und erweitert den Bildraum der bekannten Breitwandverfahren (1:1,66 bzw. 1:1,85) um etwa 20 Prozent und den des Fernsehformats (1:1,37) um nahezu das Doppelte. Ci...
Gefunden auf http://www.kinofenster.de/materialundfortbildung/glossar/C
Keine exakte Übereinkunft gefunden.