Bringschuld

Die Niederlassung des Gläubigers ist bei der Bringschuld der Leistungsort für die Zahlung. Für die Warenannahme ist bei der Bringschuld der Ort des Schuldners der Übergabeplatz.
Gefunden auf http://www.mein-wirtschaftslexikon.de/b/bringschuld.php

Bringschuld

Bringschuld ist eine Schuld, die der Schuldner dadurch erfüllt, daß er die vereinbarte Leistung am Wohnort des Gläubigers erbringt. Die Bringschuld muß im Vertrag ausdrücklich vereinbart werden, wobei es gleichgültig ist, ob ein mündlicher oder schriftlicher Vertrag vorliegt.
Gefunden auf http://www.gbt.ch/Lexikon/B/Bringschuld.html

Bringschuld

Siehe unter Holschuld/Bringschuld/Schickschuld
Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/bringschuld.php

Bringschuld

Hierbei muss der Schuldner die Sache/Leistung beim Gläubiger erbringen. Beispiel Autokauf. Haben die Vertragspartner eine Bringschuld vereinbart, so muss der Verkäufer (hier Schuldner) das Kfz beim Käufer (hier Gläubiger) abliefern. Geht die Sache zwischenzeitlich unter oder wird zerstört, so trägt der Gläubiger dafür die Gefahr und muss ei...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/40204

Bringschuld

Der Rechtsbegriff Bringschuld wird im Zusammenhang mit dem Kaufvertragsrecht im deutschen Schuldrecht verwendet. Bei der Bringschuld fallen Leistungsort und Erfolgsort am Sitz des Gläubigers zusammen. Der Schuldner muss also die Leistung dem Gläubiger bringen. Diese Art der Schuld ist für den Schuldner regelmäßig ungünstig, da er Leistungsge...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Bringschuld

Bringschuld

ist die am Wohnsitz des Gläubigers zu erbringende Schuld. Da Abgaben in der Regel beim Berechtigten abzuliefern sind, ist die B. schon im Frühmittelalter weit verbreitet. Ihre Bedeutung wächst nach dem Aufkommen der Geldwirtschaft.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Bringschuld

Bringschuld ist eine Schuld, die der Schuldner dadurch erfüllt, dass er die vereinbarte Leistung am Wohnort des Gläubigers erbringt. Die Bringschuld muss im Vertrag ausdrücklich vereinbart werden, wobei es gleichgültig ist, ob ein mündlicher oder schriftlicher Vertrag vorliegt. - zurück -
Gefunden auf http://unternehmerinfo.de/Lexikon/B/Bringschuld.htm

Bringschuld

Bringschuld, eine Schuld, die der Schuldner auf seine Gefahr und Kosten dem Gläubiger zu übermitteln hat; Gegensatz: Holschuld.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Bringschuld

  1. Bring¦schuld [f. -; nur Sg.] 1 [Rechtsw.] Schuld, die der Schuldner auf eigene Rechnung und Gefahr übermitteln muss; Ggs. Holschuld 2 [übertr.] Verpflichtung, von sich aus aktiv zu werden
  2. eine Leistung, die am Wohnsitz des Gläubigers zu erfüllen ist; Gegensatz: Holschuld , die am Wohnsitz des Schuldners zu erfüllen ist.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Bringschuld

Bei der Bringschuld liegen Leistungs- und Erfolgsort einheitlich beim Gläubiger. Zu Einzelheiten vgl. Leistungsort.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42343
Keine exakte Übereinkunft gefunden.