Bodenfruchtbarkeit

ist die Fähigkeit des Bodens, Pflanzennährstoffe zu speichern und bei Bedarf an die Pflanzen abzugeben, die Pflanzenbestände optimal mit Bodenwasser und Bodenluft zu versorgen und durch eine hohe biologische Aktivität ein optimales Wurzelwachstum und eine rasche Umsetzung der organischen Substanz zu ermöglichen. Siehe Bodenleben.
Gefunden auf http://www.bauernhof.net/lexikon/lex_b/Bodenfruchtbarkeit.htm

Bodenfruchtbarkeit

Ist die Fähigkeit eines Bodens, dauerhafte Ernten (über Jahre hinweg) zu ermöglichen. Dazu gehört, dass Nährstoffe gespeichert und bei Bedarf an die Pflanzen abgegeben werden sowie ein optimaler Wasser- und Lufthaushalt. Eine hohe biologische Aktivität sichert eine rasche Umsetzung der organischen Substanz (siehe Boden...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/40043

Bodenfruchtbarkeit

Die Bodenfruchtbarkeit als Kategorie der Bodenkunde ist ein komplexer Ausdruck für alle das Pflanzenwachstum bzw. die Biomasseproduktion beeinflussenden mineralogischen, physikalischen, chemischen und biologischen Bodeneigenschaften und Prozesse. Sie ist ein Maß für die Effektivität der Wirkung der übrigen Wachstumsfaktoren am Wuchsstandort e...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Bodenfruchtbarkeit

Bodenfruchtbarkeit

Bodenfruchtbarkeit: Nordkoreanische Bauern tragen Kompost auf ihre Felder auf, um die... Bodenfruchtbarkeit, Maß für die Eignung eines Bodens für das Pflanzenwachstum; ausgedrückt wird seine Fähigkeit, die Lebensbedürfnisse der Pflanzen zu befriedigen, z. B. ihre Wurzeln mit Wasser, Luft und Näh...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Bodenfruchtbarkeit

die natürliche oder durch Maßnahmen der Bodenkultivierung herbeigeführte Fähigkeit des Erdbodens, pflanzliches Wachstum zu ermöglichen, besonders in Bezug auf Kulturpflanzen. Die Bodenfruchtbarkeit äußert sich im Bodenertrag .
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.