Blaustrumpf

Blaustrumpf war im 19. Jahrhundert eine abwertende Bezeichnung für bestimmte gebildete, aber als unweiblich geltende Frauen. Man zählte sie zu den ersten Angehörigen einer Frauenbewegung, analog zur „Emanze“ der 1970er Jahre. Die Blaustrümpfe waren keine organisierte Gruppe, wie die späteren Suffragetten, sondern einzelne gebildete Frauen...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Blaustrumpf

Blaustrumpf

Polizeidiener
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Blaustrumpf

Blaustrumpf, ursprünglich Spottname für Damen eines literarischen Kreises der Lady Montagu in London um 1750, in dem der Naturforscher B. Stillingfleet und dann auch die Frauen in blauen Wollstrümpfen erschienen; später Spottname für intellektuelle Frauen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Blaustrumpf

Lexikonüblich Nach offizieller Lesart eine Suffragette, also eine Frauenrechtlerin früherer Zeiten. Volksmund Im Volksmund anders: Hier ist ein Blaustrumpf eine alte Jungfer, also eine Frau, die keinen Mann bekommen hat. 'Kriegt die Jungfer keinen Mann, zieht sie einen Blaustrumpf an'.
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Blaustrumpf

Blaustrumpf

Blaustrumpf , früher in Deutschland Spottname für Aufpasser und Angeber, entstanden daher, daß an manchen Orten die Polizeidiener und Lakaien blaue Strümpfe trugen. Seit dem 18. Jahrh. ist der Name B. gebräuchlich für gelehrte, schriftstellernde Damen, namentlich in tadelndem Sinn für solche, welche über ihren litterarischen Beschäftigunge...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Blaustrumpf

[engl. bluestocking] im England des 18. Jahrhunderts aufgekommene, heute veraltete und als abwertend geltende Spottbezeichnung für gebildete, emanzipierte Frauen mit wissenschaftlich-gelehrten Interessen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.