Bescheidenheit

Bescheidenheit, auch Genügsamkeit, ist eine Verhaltensweise von Menschen, wenig von etwas für sich zu beanspruchen, selbst dann, wenn die Möglichkeit der Vorteilnahme bestehe; sie bedeutet auch, zugunsten anderer auf etwas zu verzichten. Bescheidenheit als Lebensprinzip entsteht häufig aus der Einsicht, dass alles Übermaß im Leben schädlich...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Bescheidenheit

Bescheidenheit

I Verständigkeit 1 des mündigen Alters 2 als Anrede 3 Vorsicht II Zuständigkeit, (billiges) Ermessen -- Maßgabe einer Sache III billiges Recht, billiger Anspruch, Billigkeit; mit b. in Güte -- billige Übereinkunft IV Satzung, Ordnung V Zuweisung, Vermächt...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Bescheidenheit

Ein tugendhafter geistiger Faktor, dessen Hauptfunktion es ist, verblendeten Stolz zu verringern.
Gefunden auf http://kadampa.org/de/reference/glossar-buddhistischer-ausdruecke/

Bescheidenheit

Bedingung , Vorbehalt
Gefunden auf http://www.ahnenforschung.org/Lexikon/lexikon.php?Frage=b&Abfrageart=Begrif

Bescheidenheit

Bescheidenheit, auch Genügsamkeit, ist eine Verhaltensweise von Menschen, wenig von etwas für sich zu beanspruchen, selbst dann, wenn die Möglichkeit der Vorteilnahme bestünde; sie bedeutet auch, zugunsten anderer auf etwas zu verzichten. Bescheidenheit als Lebensprinzip entsteht häufig aus der E...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42274

Bescheidenheit

Be¦schei¦den¦heit [f. -; nur Sg.] 1 bescheidenes Verhalten, Genügsamkeit, Zurückhaltung; ich sage das wirklich nicht aus falscher B., sondern weil ich es nicht anders möchte 2 bescheidene Beschaffenheit, Einfachheit
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Bescheidenheit

Anspruchslosigkeit , Einfachheit , Genügsamkeit , Schlichtheit
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Bescheidenheit

Bescheidenheit

Bescheidenheit (von: sich bescheiden), im allgemeinen die freiwillige teilweise oder gänzliche Verzichtleistung auf äußere Beweise fremder Achtung (obgleich, wie sich von selbst versteht, nicht auf die Achtung selbst). Wer keine Verdienste hat, aber durch den Anschein der B. sich den Schein geben will, er besitze welche, oder wer jene nur aus Fe...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Bescheidenheit

(Text von 1910) Demut 1). Bescheidenheit 2). Wer sich scheut, seinen eigenen Wert zu überschätzen, besitzt Demut (eig. Dienersinn, Unterwürfigkeit; mhd. dêmuot, diemüete, ahd. deomuoti, Herablassung, Bescheidenheit, Milde; die Silbe De, ahd. deo ist ...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38230.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.