Ansegis

(bei St. Rambert bei Lyon um 770 - St. Wandrille/Fontenelle 20. 7. 833) ist ein fränkischer Benediktinerabt von St. Wandrille, welcher 827 in seinem (lat.) Legiloquus liber (M.) in einfacher Ordnung 29 (von etwa 90 heute bekannten) -> Kapitularien Karls d. Großen und Ludwigs des Frommen zusammenstellt, deren die durch zwei Redaktionen durch mehr....
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Ansegis

Ansegis (um 770 - 833; hl.). Mönch aus altem fränk. Adel, war zunächst Klosterbruder in Fontenelle (bei Rouen), seit 807 Abt in St. Germer de Flay, später in Luxeil und seit 823 in Fontenelle. Unter Karl d. Gr. war er in polit. Missionen unterwegs; am Hof übernahm er künstlerische Aufgaben und war m...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Ansegis

Ansegis (* um 770; † 20. Juli 833 oder 834 in Fontenelle) war Abt von Fontenelle (St. Vandrille) und wird von der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Der aus fränkischem Adel stammende Ansegis wurde in dem berühmten Benediktinerkloster Fontenelle in der Diözese Rouen Mönch und kam später als Abt nach Reims, anschließend nach...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ansegis

Ansegis

[Bischof] - Ansegis († 25. November 883) war von 871 bis 883 Erzbischof von Sens. == Leben == Ansegis, ein Benediktinermönch, war Abt von St.-Michel in Beauvais und ab 871 Erzbischof von Sens. Er war ein Vertrauter des westfränkischen Königs Karl des Kahlen, der ihn mehrfach mit Gesandtschaften beim Papst betraute. Nac...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ansegis_(Bischof)
Keine exakte Übereinkunft gefunden.