Anomie

Anomie (griech.: Kompositum aus α privativum zur Verneinung und der Endung -nomie für {Polytonisch|νόμος} = „Ordnung, Gesetz“) bezeichnet in der Soziologie einen Zustand fehlender oder schwacher sozialer Normen, Regeln und Ordnung. Vor allem in England war der Begriff ursprünglich ein theologischer Ausdruck für das Brechen religiöser...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Anomie

Anomie

Anomie bedeutet dem Wortsinn nach 'Normlosigkeit' und ist ein Zentralbegriff der sozialstrukturellen Kriminalitätstheorien, die kriminelles Verhalten aus der Makrostruktur einer Gesellschaft erklären. Der Begriff taucht erstmals bei dem französischen Soziologen Emile D...
Gefunden auf http://www.krimlex.de/artikel.php?BUCHSTABE=A&KL_ID=13

Anomie

Anomie die, Soziologie: Zustand mangelnder individueller oder kollektiver Anpassung an neue soziale Tatbestände (besonders in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche) durch Fehlen entsprechender sozialer Normen; äußert sich u. a. in der (partiellen) Destabilisierung der sozialen Beziehungen sowie der sp...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Anomie

[griechisch a, `nicht` + nomos, `Gesetz`] eine Sozialstruktur , die 1. entweder durch einen Mangel an geltenden Verhaltensnormen oder 2. durch einander widersprechende Verhaltensnormen nicht stabil ist oder 3. ein (Ausnahme-) Zustand, in dem sich die Glieder einer Gesellschaft ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.