Virilstimme

Eine Virilstimme (lat. vir = „Mann“) war eine Einzelstimme eines Stimmberechtigten auf dem Reichstag im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, dessen Kreistagen oder Grafentagen. Sie stand im Gegensatz zu den Kuriatstimmen, bei denen sich mehrere Stimmberechtigte eine Stimme teilten. Während Kurfürsten und Reichsfürsten auf den Reichst...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Virilstimme

Virilstimme

ist die Einzelstimme eines Mitgliedes im Heiligen Römischen Reich (deutscher Nation) bzw. im Deutschen Bund im Gegensatz zu der mehrere Mitglieder vereinenden -> Kuriatstimme.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Virilstimme

Virilstimme, Einzelstimme bei Abstimmungen in verfassungsrechtlichen Kollegien; besonders im Reichstag des Heiligen Römischen Reichs (bis 1806) und im Bundestag des Deutschen Bundes (1815† †™66) die Einzelstimme eines Fürsten oder Gliedstaats; Gegensatz: Kuriatstimme.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134

Virilstimme

Virilstimme , die Befugnis eines Einzelnen, als solcher seine Meinung abzugeben und bei der Stimmenzählung für seine Person und Stimme besonders gerechnet zu werden; namentlich im Gegensatz zur Kuriatstimme (s. d.).
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Virilstimme

  1. (Staatsrecht) Staatsrechtim Gegensatz zur Kuriatstimme die besonders bewertete Einzelstimme. Im Deutschen Bund 1815-1866 besaßen nur die 11 Groß- und Mittelstaaten das Recht einer Virilstimme.
  2. Vi¦ril¦stim¦me [f. 11 ; im Reichstag bis 1806] furstliche Einzelstimme; Ggs. Kuriatstimme

Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.