Ohe

Ohe ist der Name folgender Ortsteile: Ohe (von althochdeutsch aha - „Fluss“, vgl. Ache) ist der Name folgender Flüsse: Die Abkürzung OHE bezeichnet: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ohe

Ohe

Ohe, Familiennamenforschung: 1) Wohnstättenname zu mittelniederdeutsch ŠÂ, oge »Insel« bzw. zu mittelhochdeutsch ouw(e), ow(e) »vom Wasser umflossenes Land; wasserreiches, grasiges, fruchtbares Land«. 2) Herkunftsname zu den Ortsnamen Oha (Schleswig-Holstein), Ohe (Schles...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ohe

[Allna] - Die Ohe ist ein 11,5 km langer, orografisch linksseitiger bzw. nördlicher Zufluss des Lahn-Nebenflusses Allna im Landkreis Marburg-Biedenkopf an der Nahtstelle der Gemarkungen von Dautphetal, Gladenbach, Weimar und Marburg. Sie verläuft im Zentrum der sogenannten Damshäuser Kuppen von nahe Damshausen im Nordwes...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ohe_(Allna)

Ohe

[Reinbek] - Ohe ist ein Stadtteil von Reinbek im Bundesland Schleswig-Holstein und zählt etwa 460 Haushalte (2008). Der nordöstlich Reinbeks liegende Stadtteil liegt südlich der Oher Tannen und westlich des Sachsenwaldes. Seit 1974 ist es ein Stadtteil der Stadt Reinbek. == Geschichte == Ohe wurde erstmals 1238 urkundlic...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ohe_(Reinbek)

Ohe

[Sagter Ems] - Die Ohe ist der linke Quellbach der Sagter Ems, einem Oberlauf der Leda, und zählt zum Flusssystem der Ems. Sie fließt durch die Gemeinden Spahnharrenstätte, Börger, Breddenberg, Esterwegen, Hilkenbrook, sowie Neuscharrel. == Quelle (Ursprung) == Die Ohe entspringt etwas südlich des Naturschutzgebietes ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ohe_(Sagter_Ems)
Keine exakte Übereinkunft gefunden.