Kebsehe

Die Kebsehe ist eine Eheform des Frühmittelalters. Das mittelalterliche Wort Kebse bedeutet so viel wie „Nebenfrau“, „Ehe“ leitet sich vom mittelalterlichen Wort ewa für „Recht“, „Gesetz“ ab. Eine Kebsehe wurde zwischen einem freien Mann, zum Beispiel einem Grundherrn, und einer unfreien (leibeigenen) Frau geschlossen. Da der Fre...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kebsehe

Kebsehe

wie 2Kebse
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Kebsehe

ist die (dauerhafte) Geschlechtsverbindung eines Mannes mit einer Unfreien (als Nebenfrau). Sie wird von der Kirche bekämpft.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Kebsehe

Kebsehe (Wortherkunft ungeklärt), Konkubinat (zu concubitus), lateinisch concubinatus, Nebenehe: im Mittelalter Bezeichnung für die Ehe eines Freien (oft eines Dynasten) mit einer nicht ebenbürtigen Unfreien oder Freigelassenen (Beischläferin, Kebse, Kebsweib, Nebenfrau, seit dem 16. Jahrhundert auc...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Kebsehe

Die Kebsehe ist eine nicht unübliche Eheform des frühen Mittelalters. Die 'Kebse' oder Kebsfrau wurde vom Gutsherrn unter seinen Leibeigenen ausgesucht, um mit ihr die Ehe zu vollziehen. Dabei spielte keine Rolle, ob der Gutsherr bereits mit einer ebenbürtigen Frau verheiratet war oder ob er schon a...
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Kebsehe
Keine exakte Übereinkunft gefunden.