Kälteagglutinine

Kälteagglutinine, auch Kälteantikörper (Kälte-AK), sind IgM-Autoantikörper im Blut, die erst bei niedrigen Temperaturen (10–15 °C) wirksam werden und gegen ein bestimmtes Antigen auf der Oberfläche von Erythrozyten gerichtet sind. == Wirkung == Kälteagglutinine bewirken eine – bei steigenden Temperaturen wieder rückbildungsfähige –...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kälteagglutinine

Kälteagglutinine

Definition: Kälteagglutinine: IgM-Autoantikörper gegen Erythrozyten-Oberflächenantigene, die bei niedrigen Temperaturen (10-15°C) zu einer (bei ansteigenden Temperaturen wieder reversiblen) Agglutination der Erythrozyten führen à Komplement-Aktivierung à Hämolyse (siehe Antikörper-Suchtest) Materi...
Gefunden auf http://laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/k/Kaelteagglutinine.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.