Braila

Braila, ehemals Ibraila, Stadt an der Donau im Südosten Rumäniens, Verwaltungssitz des gleichnamigen Kreises. Braila ist eine geschäftige Hafenstadt und führender Umschlagplatz für Getreide. Wichtigste Industriezweige sind Waggon-, Maschinen- und Zementindustrie sowie die Celluloseherstellung. Unweit von Braila, in Lacul Sarat (Salzsee), ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Brăila

Brăila [brəˈila] ist eine Stadt in Rumänien und Hauptstadt des gleichnamigen Kreises Brăila. == Lage == Brăila liegt in der Region Walachei am linken Ufer des Unterlaufs der Donau. == Geschichte == Die ältesten archäologischen Funde auf dem Gebiet der heutigen Stadt stammen ca. aus dem Jahr 5000 v. Chr. Eine erste Siedlung an dieser Stelle...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Brăila

Braila

Braila , Hauptstadt des Kreises Braila in Südostrumänien, wichtiger Hafen an der unteren Donau, 222 000 Einwohner; Werften, Maschinenbau, Metall-, Zellulose-, Papier-, Lebensmittel-, chemische Industrie.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Braila

Braila (Brahilow), Kreishauptstadt in der Walachei, 15 m ü. M., 17 km oberhalb Galatz am linken Ufer der Donau, welche sich hier in mehrere Arme teilt, deren einer den Hafen von B. bildet. Die Stadt ist Knotenpunkt der Bahn Bukarest-Roman, zählt (1879) 28,272 Einw., meist Griechen und Bulgaren, und treibt sehr bedeutenden Handel. Zur Ausfuhr komm...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Braila

[brə'ila] rumänische Hafenstadt am linken Ufer der unteren Donau südlich von GalaŠ£i, Hauptstadt des Kreises Brăila (4724 km², 373 000 Einwohner) , 216 000 Einwohner; Staatstheater, Kunst- und Geschichtsmuseum; für Seeschiffe zugänglicher Hafen, besonders...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.