Börsenauftrag

Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Effekten. Ein Börsenauftrag muß bestimmte Angaben enthalten, wie: Stückanzahl und Nennwert der Papiere, ein eventuelles Preislimit nach oben oder nach unten (limitieren) sowie die Geltungsdauer des Auftrages. Ein nicht limitierter Kaufvertrag gilt billigst.†¦
Gefunden auf http://oenb.at/de/glossar/glossar_alles.jsp

Börsenauftrag

Den Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Optionen, Wertpapieren etc. nennt man Börsenauftrag oder auch Order.
Gefunden auf http://www.onvista.de/hilfe/lexikon.html?FROM_LETTER=B&ID_DEFINITION=173

Börsenauftrag

(Börse & Finanzen) Börsenauftrag ist die Bezeichnung für den Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen, Devisen etc.. © Deutsches Derivate Institut
Gefunden auf http://www.onpulson.de/lexikon/6183/boersenauftrag/

Börsenauftrag

Der Bank oder dem Börsenagenten durch den Kunden erteilter Auftrag, an der Börse Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen.
Gefunden auf http://www.rba.ch/webmodule/tools/glossar/glossar/sites/doc.php?border=&hfo
Keine exakte Übereinkunft gefunden.