Angedeihen

ein Oberdeutsches Verbum, welches im Hochdeutschen nur in dem Infinitive mit dem Verbo lassen üblich ist, und von einem Geringern in Ansehung eines Höhern für ertheilen gebraucht wird. Einem allen Schutz, alle Hülfe angedeihen lassen S. Gedeihen. Das Particip. angediehen, welches einig...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

angedeihen

unpersönlich von zuteilwerden -- zugestehen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

angedeihen

an¦ge¦dei¦hen [V; nur in der Wendung] jmdm. etwas a. lassen jmdm. etwas zuteil werden, zugute kommen lassen, gewähren, geben; jmdm. eine gute Erziehung, liebevolle Pflege a. lassen; er hat ihm eine gediegene Schulbildung a. lassen
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.