Tummler

Auch 'Steh auf Männchen', war meist ein henkelloser Faustbecher des 16.-18. Jh. Der Becher kann nicht umfallen, sondern richtet sich sofort wieder auf. Der Spruch darauf heißt: 'Trink mich aus und leg mich nieder, steh ich auf, füll mich wieder!'. Heute gibt es Kleinkindertrinkbecher, welche sich sofort wieder aufrichten. Hier wurde der Becherbo...
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_3223.html

Tummler

Tummler oder Tümmler ist die fränkische Bezeichnung für periodisch schüttende Karstquellen, die allgemein als Hungerbrunnen bezeichnet werden. == Name == Andere Bezeichnungen sind "Horschel" oder "Geudel" (bei Aufseß) bzw. "Geuder" (in Dürrbrunn), regional auch "Bröller" oder "Brutzler". Bei allen diesen Begriffen handelt es sich ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tummler

Tummler

Tummler, französisch Boitout, Stehauf, Trinkglas ohne Fuß, dessen Schwerpunkt im abgerundeten Boden liegt, sodass es sich aus der Schräglage wieder aufrichtet. Im 16.† †™18. Jahrhundert beliebtes Trinkgefäß.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Tummler

Tummler (niederd., hochd. Taumler), ein halbkugelförmiges, henkel- u. fußloßes Glasgefäß zum Trinken, welches sich, zur Seite gelegt, wieder aufrichtet, im Volksmund auch Stehauf genannt (s. Abbildung).
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Tummler

  1. Tumm¦ler [m. 5 ] Stehauf (1)
  2. vom 16. bis 18. Jahrhundert gebräuchliche Form von Trinkgefäßen ohne Fuß und Griff; typisch ist die runde, schwere Basis, durch die der Tummler sich selbsttätig aufrichtet.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.