Tod

Tod, das unwiderrufliche Lebensende und der Vorgang, der ihm unmittelbar vorausgeht. 2 Physiologie Druckerfreundliche Version des Abschnitts Mit dem Tod ändert sich der Zustand eines Lebewesen...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Tod

Tod, Ende des (individuellen) organischen Lebens. Im Rahmen der philosophischen Anthropologie stellt sich das Problem, inwiefern das Wissen des Menschen um seinen Tod Einfluss auf die Lebensführung nimmt; auch die Thematik des Suizids gehört in diesen Zusammenhang. Für die Philosophie ebenso wie für die Theologie ist die Frage nach dem Weiterle...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Tod

Tod, im religiösen Kontext sehr unterschiedlich gesehenes Phänomen einer Grenzüberschreitung vom Diesseits ins Jenseits. Theologisch interessiert hierbei die Frage nach dem Jenseits und der Versuch einer Einordnung in einen kosmischen Zusammenhang. Im abendländischen Kulturraum waren zwei hauptsächliche Auffassungen vorherrschend, die bis in d...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Tod

Erlöschen der körperlichen Existenz eines Menschen; Abschiednehmen vom Leben. Tod, Sterben und Trauern sind Themen, die in der Erwachsenenbildung zunehmend aus der Verdrängung hervorgeholt und als existentiell bedeutsame Inhalte in Kursen und Wochen(end)seminaren angeboten werden. Besonders in Seniorengruppen besteht ein großer...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Tod

Der Begriff Tod kennzeichnet das zeitliche Ende des Lebens. Die Vorstellungen des Todes und die Art des gesellschaftlichen Umgangs mit ihm sind Ausdruck des jeweiligen Lebensverständnisses. Physiologie, Psychologie und Soziologie der Sterbevorgänge zeigen den Tod als prozesshaften Verlauf, der über das Individuum hinausreicht und and...
Gefunden auf http://www.socialinfo.ch/cgi-bin/dicopossode/show.cfm?id=672

Tod

Das unwiderrufliche Lebensende. Der Tod tritt in mehreren Stufen ein. Der biologische Tod ist der Tod des gesamten Organismus. Bevor er eintritt, sterben in der Regel einzelne Organe und Zellen ab. Mit dem biologischen Tod enden Herzschlag, Atmung, Bewegung, Reflexe und Gehirntätigkeit. Der genaue Zeitpunkt des Todes lässt sich nur schwer eingren...
Gefunden auf http://www.1000fragen.de/hintergruende/lexikon/html.php?range=t

Tod

Die Moraltheologie beschäftigt sich mit dem Problem des T.es unter verschiedenen Rücksichten. Im Bemühen um die richtige sittl. Bewertung mancher Verhaltensweisen (vgl. Euthanasie, Organübertragung) kann es für sie notwendig werden, nach den Kriterien zu fragen, an denen der Eintritt des T.es erkannt werden kann. Am meisten...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/tod.htm

Tod

[Begriffsklärung] - Tod steht für Tod ist der Vorname folgender Personen: Tod ist der Nachname folgender Personen: ToD bezeichnet Die Abkürzung TOD steht auch für Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tod_(Begriffsklärung)

Tod

Der Tod ist der endgültige Verlust der für ein Lebewesen typischen und wesentlichen Lebensfunktionen. Der Übergang vom Leben zum Tod wird Sterben genannt. == Die Schwierigkeit einer Definition == Die Schwierigkeit einer für alle Lebewesen gültigen Definition lässt sich durch die Beispiele Tod von Einzellern und Tod von Säugetieren erahnen. ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Tod

Tod

ist das Erlöschen der Lebensäußerungen eines Lebewesens, insbesondere eines Menschen. Mit dem T., dessen feststellbare Kennzeichen in der Medizin auch in der Gegenwart noch nicht eindeutig festgelegt sind (Hirntod?), endet die -> Rechtsfähigkeit des Betreffenden. Mit den daraus entstehenden Fragen befasst sich bereits früh vor allem das -> Er....
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Tod

Der Tod ist das Ende des biologischen Lebens. Er trifft den ganzen Menschen und ist nicht rückgängig zu machen. Der Umgang mit dem Tod ist im Christentum nachhaltig vom Glauben an die Auferstehung Jesu Christi geprägt. Wenn der Mensch nach dem Tod in einer anderen Daseinsform weiterlebt, ist der Tod der Durchgang zum L...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Tod

(biblisch) Für den Orientalen und somit auch für den Menschen des AT bedeutet Tod nicht (medizinisch) den Moment des Sterbens (Exitus), auch nicht (wie in der griechischen Philosophie) die Trennung der Seele vom Leib, sondern den Verlust der Lebenskraft, Vitalität und der Fähigkei...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=8546

Tod

(Buddhismus) Der Tod ist das Kennzeichen der aller Existenz innewohnenden Vergänglichkeit. Geburt und Tod sind keine Gegensätze, sondern notwendige Elemente des Lebens. Der Tod ist auch nicht - wie nach dem Zeugnis der Bibel - »der Sünde Sold« (Röm 6,23), d.h. durch die Sünde ve...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=7133

Tod

Das Erlöschen jeder Lebensäusserung eines Organismus. Bereits über die Frage, wann wirklich jedes Leben in einem Organismus erloschen ist, sind sich die empirischen Wissenschaften nicht einig, so dass die Definition von Tod (und Leben) weitgehend in den Bereich philosophischer und theologischer Sp...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42081

Tod

Die Moraltheologie beschäftigt sich mit dem Problem des T.es unter verschiedenen Rücksichten. Im Bemühen um die richtige sittl. Bewertung mancher Verhaltensweisen (vgl. Euthanasie, Organübertragung) kann es für sie notwendig werden, nach den Kriterien zu fragen, an denen der...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/tod.htm

Tod

Tod: Grafik von James Ensor Der Tod ist der Abschluss eines Alterungsprozesses, dem jedes Lebewesen von Geburt an unterworfen ist. Neben der naturwissenschaftlichen Definition des Todes als irreversibler Stillstand aller lebenserhaltenden und lebensbestimmenden Merkmale sind auch psychologische, soz...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Tod

Der Tod ist die endgültige Beendigung aller Prozesse des Stoffwechsels und somit der Lebensvorgänge. Man unterscheidet zwischen dem klinischen und dem biologischen Tod. In der Phase des Sterbens tritt nach dem Todeskampf, der Agonie, der klinische Tod mit dem Stillstand der Herz- und Kreislauffunktion ein. Zu diesem Zeitpunkt ist unter U...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42169

Tod

Tod. Dem ma. Menschen war, allein schon aufgrund der wesentlich kürzeren Lebensspanne, der Gedanke an den Tod stets gegenwärtig und vertraut, er war sich des Todes als ständigen Begleiters bewusst (Notker von St. Gallen, 9. Jh.: 'Media vita in morte sumus' = 'Mitten im Leben sind wir vom Tod umfange...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Tod

(Text von 1930) Tod. 'Eben der Mechanismus, wodurch das Tier oder der Mensch lebt und aufwächst, bringt ihm endlich den Tod, wenn das Wachstum vollendet ist. Denn indem die Nahrungssäfte, welche zu dessen Unterhalt dienen, die Kanäle, an die sie sich ansetzen, nicht mehr zugleich erweitern und in ihrem Inhalte verg...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32710.html

Tod

Tod Aufhören der Lebensfunktionen als in Etappen ablaufender biol. Vorgang (s.a. Todeszeichen): 1) Herz- u. Atmungsstillstand ('klinischer Tod'), mit grundsätzl... (
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r38685.000.html

Tod

Der Tod ist der dauerhafte und endgültige Verlust der für ein Lebewesen typischen und wesentlichen Lebensfunktionen. Den Übergang vom Leben zum Tod bezeichnet das Sterben.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42274

Tod

Tod , das endgültige Aufhören des Stoffwechsels und der sonstigen Lebensthätigkeiten in einem Individuum, zum Unterschied von einem durch äußere Hindernisse, die sich wegschaffen lassen, erzwungenen zeitweisen Stillstand (s. Anabiotisch und Scheintod). Da die ununterbrochene Aufnahme von Sauerstoff den hauptsächlichsten Lebensreiz darstellt, ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Tod

  1. (Exitus) das Erlöschen aller Lebensfunktionen eines Organismus, dem alles Lebendige unterliegt. Dem geht gewöhnlich eine unterschiedlich lange Phase des Sterbens voraus, die sich meist an einen Alterungsprozess (altern ) anschließt und die durch ein Nachlassen der Organfunktionen geke...
  2. Tod [m. 1 ] 1 Ende des Lebens, das Sterben; ein...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Tod

    Tod F r den Tod als fiktive Figur siehe Sensenmann Der Tod ist das Ende des Lebens Er ist durch das unumkehrbare Erl schen der k rperlichen und der aktiven geistigen Existenz eines Lebewesens gekennzeichnet Inhaltsverzeichnis showTocToggle Anzeigen Verbergen . by www.orthopedia-shop.de">
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42707

    Tod

    Ableben , Abschied , Boandl (bayr.) (österr.) , Boandlkramer (bayr.) (österr.) , Boanl (bayr.) (österr.) , Boanlkramer (bayr.) (österr.) , Exitus , Gevatter , Knochenmann , Lebensende , Schnitter , Sensenmann , Sterben , Thanatos (griech.) , Todbringer , Todesengel , Versterben
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Tod
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.