Stroma

[gr. stroma = Lager, Grundlage] in pflanzlichen Organismen die Grundsubstanz der Plastiden, im elektronenmikroskopischen Bild als granuläre Matrix erkennbar, von Thylakoiden durchzogen. Näheres zu Chloroplasten Das Stroma stellt im tierischen Organismus (z. B. als Stroma cornea) ein bindegewebiges Stützgewebe eines Organs bzw. Tumors...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40066

Stroma

wässrige Grundsubstanz der Plastiden, im elektronenoptischen Bild granulär und stärker kontrastiert als Grundcytoplasma
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42780

Stroma

Der Teil der Iris, der zwischen Ziliarrand und Pupillensaum liegt. Irisdiagnose
Gefunden auf http://naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05b2337/0186a292ac0e93b95.html

Stroma

Stroma, das, Bindegewebegerüst eines Organs bzw. eines Tumors.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Stroma

Stroma, das, Botanik: verdichtetes Pilzmyzel (Myzel) bei zahlreichen Schlauchpilzen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Stroma

stützendes Bindegewebe, z. B. als Gerüst eines Karzinoms.
Gefunden auf http://www.brustkrebs-info.de/brustkrebs-lexikon/lexikon.php?buchstabe=s

Stroma

(Text von 1927) Stroma gr. strôma Gerüst, Grundgewebe; Schicht.
Gefunden auf http://www.textlog.de/33807.html

Stroma

Stroma 1) i.e... (mehr) 2) bei Neoplasmen deren vom gefäßführenden Bindegewebe des Tumorbereiches... (mehr)
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro35000/r37132.000.html

Stroma

Stroma , Insel im Pentland Firth (Nordküste Schottlands), mit dem gefürchteten Swelkiestrudel.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Stroma

[das; griechisch] BotanikPlastiden .[das; griechisch] MedizinBindegewebsgerüst in drüsigen Organen und Geschwülsten.Stro¦ma [n. -s; -ma¦ta] 1 [Bot.] farblose Grundsubstanz (in Farbstoffträgern) 2 [Zool.] Gerüst aus Bindegewebe (in drüsigen Organen) [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Stroma

(Chloroplastenmatrix): Grundsubstanz der Chloroplasten, in welche die Chlorophyll tragenden Membranen eingebettet sind.
Gefunden auf http://bfw.ac.at/rz/wlv.lexikon?keywin=1723
Keine exakte Übereinkunft gefunden.