Schlich

Schlich ist ein Ortsteil von Langerwehe im Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen. == Ort == Mit 2.450 Einwohnern ist Schlich der größte Ort der "Herrschaft" (Obergeich, D’horn, Schlich, Merode, Echtz, Geich und Konzendorf) und gehört zu den Dörfern mit den stärksten Einwohnergewinnen im Kreis Düren. Historisch ist Schlich eine fränkische Si.....
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlich

Schlich

Schlich, Familiennamenforschung: 1) Wohnstättenname zu mittelhochdeutsch slich »Schlick, Schlamm« nach der Bodenbeschaffenheit der Siedlungsstelle. 2) Herkunftsname zu dem gleich lautenden Ortsnamen (Nordrhein-Westfalen). 3) ûbername zu mittelhochdeutsch slich »leise gleitender...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schlich

Schlich (Schlieg), bei der Aufbereitung (s. d.) erfolgendes, gepochtes und durch Waschen völlig gereinigtes mehr oder weniger feines Erz (Sande, Mehle, Schlämme); je nachdem es trocken oder naß gepocht ist, heißt es trockner oder nasser S.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Schlich

Schlich [m. 1 ] 1 feinkörniges Erz 2 [meist Pl.] heimliches Tun, heimlicher Umweg, verborgene Möglichkeit; alle ~e kennen; jmdm. auf die ~e kommen jmds. Vorgehen, Vorhaben durchschauen
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Schlich

[Begriffsklärung] - Schlich steht für ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlich_(Begriffsklärung)

Schlich

[Erz] - Schlich, auch schliech oder schlieg, ist ein veralteter Ausdruck aus dem Hüttenwesen für feinkörnige Mineral- oder Erzkonzentrate. Die aufzubereitenden Erze wurden zunächst in Pochwerken zerkleinert (gepocht) und anschließend in Erzwäschereien (oder gleich in entsprechenden Nasspochwerken) für die Weiterverar...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlich_(Erz)
Keine exakte Übereinkunft gefunden.