Rizinus

(Ricinus communis) Der Rizinus ist eine sehr schnell wachsende Pflanze aus den Tropen, sie kann bei optimalen Bedingungen innerhalb von ein paar Monaten über 5 Meter hoch werden, daher auch der Name Wunderbaum. Die hochgiftigen Samen werden geschält und durch kalte Pressung wird das ungiftige Rizinus-Öl (Ricini oleum) gewonnen. Das schlecht schm...
Gefunden auf http://heilkraeuter.de/lexikon/rizinus.htm

Rizinus

Lat: Ricinus communis . Standort: sonnig, warm, nährstoffreiche, humose, gut durchlässige Böden mit guter Wasserversorgung. Gedeiht im Garten gut im Mistbeet. Wirkungsweise: Das gereinigte (dadurch ungiftige) fette Rizinusöl wird traditionell als Abführmittel verwendet. Wissenswertes: Die giftigen Pflanzenteile beim Rizi...
Gefunden auf http://kraeuter-almanach.de/kraeuter-lexikon/rizinus.htm

Rizinus

Pflanze: Ricinus communis L. Familie: Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae) Giftpflanze! Die Größe des Rizinus ist abhängig von dem Klima und reicht von 1 bis 2 m Höhe in den gemäßigten Zonen bis zu 13 m in den Tropen. Die stark giftigen Samen sitzen in kugeligen, 1 bis 2,5 cm g...
Gefunden auf http://heilpflanzen-katalog.de/beschreibung-rizinus.html

Rizinus

Eine alte Kulturpflanze der Tropen, die aufgrund ihres üppigen Wuchses und der dekorativen Blätter gern als Einjahrespflanze gezogen wird. Besonders empfehlenswert ist die Sorte 'Sanguineus' mit dunkelroten Blattnerven und ebensolchen Fruchtständen. Name Lat:RicinusHeimat:trop. AfrikaBlütezeit:Aug...
Gefunden auf http://www.heimwerker.de/heimwerker/service-lexika/pflanzen-lexikon/eintrag

Rizinus

(Rißinus communis u.a.), eine zu den Wolfsmilchgewächsen gehörende, wahrscheinlich in Afrika in mehreren Arten heimische, mehrjährige Staude von ansehnlichem, pyramidalem Wuchs mit großen, langgestielten, gelappten Blättern und teils endständigen, teils seitlichen Blütenrispen. Die Frucht ist eine a...
Gefunden auf http://www.ub.bildarchiv-dkg.uni-frankfurt.de/Bildprojekt/Lexikon/Standardf

Rizinus

(Ricinus communis) Der Rizinus ist im gesamten Mittelmeergebiet durch Anbau und Verwilderung heimisch. Ursprünglich stammt der Rizinusstrauch aus den Tropen und Subtropen, wo er heute noch (z.B. Indien, Brasilien, China etc.) angebaut wird. In Mitteleuropa ist der Rizinusstrauc...
Gefunden auf http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/003/00265-Rhizinus/MZ00265-Rizinus.ht

Rizinus

  1. [der; lateinisch] (Wunderbaum, Ricinus) Gattung der Wolfsmilchgewächse. Einzige Art ist der Gewöhnliche Rizinus, Ricinus communis; Kulturpflanze, die in warmen Gegenden baumförmig und stark verästelt wächst und Höhen von 10 m und mehr erreicht. Die großen, hand...
  2. Ri¦zi¦nus [m. -; - oder -nus¦se] (in warmen Gebieten vorkommende...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Rizinus

    (Ricinus communis) (en: castor oil plant, es: ricino, pt: rícino / mamona, fr: ricin) Familie: Euphorbiacaea (Wolfsmilchgewaechse) Herkunft und Geschichte: Stammt aus den Tropen und Subtropen (Afrika) Biologie: Ursproenglich ein Baum, der bis zu 10 m hoch werden kann; Sorten werden einjaehrig angebaut und meistens die Zwergformen (60 - 120 ...
    Gefunden auf http://fdcl-berlin.de/publikationen/fdcl-veroeffentlichungen/agroenergie-gl
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.