Reskript

Das Reskript (lat.: rescriptum, das heißt so viel wie „Antwortschreiben“ oder „Rückantwort“) ist im römischen Recht eine Rechtsnorm zur Regelung von Rechtsfragen im Einzelfall und ähnelt insofern einem Verwaltungsakt (genauer gesagt einem Bescheid). == Römisches Recht == Per Reskript wurden Anfragen oder Eingaben öffentlicher oder pr...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Reskript

Reskript

(zu lat. [N.] rescriptum) ist das eine Rechtsansicht zu einer Rechtsanfrage enthaltende Schreiben des römischen Kaisers. Es wird im 5. Jh. vom Papst übernommen und bis in die Gegenwart beibehalten. Im weltlichen Recht wird das R. dagegen später nur ganz vereinzelt verwendet (z. B. Reskriptprozess vor dem Reichshofrat).
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Reskript

Reskrịpt das, römisches Recht: die kaiserliche gesetzesgleiche Entscheidung eines Einzelfalls.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Reskript

Antwort, Bescheid oder Verfügung
Gefunden auf http://www.ahnenforschung.org/Lexikon/lexikon.php?Frage=r&Abfrageart=Begrif

Reskript

Re¦skript Res¦kriptResk¦ript [n. 1 ; veraltet] Anweisung, Beschluss in schriftlicher Form [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.