Oberlänge

Derjenige Teil eines Buchstabens, der über die Mittellänge (obere Kante von a, c, e, usw.) nach oben hinausragt.
Gefunden auf http://www.at-mix.de/lexikon-0000.htm

Oberlänge

Subst. (ascender) Der Teil eines Kleinbuchstabens, der über die Mittellängen (z.B. die Oberkante des »m«) herausragt. Beispiele für Buchstaben mit Oberlängen sind »b« und »f «. ® siehe auch Grundlinie, x-Höhe. ® Vgl. Unterlänge. Oberlänge
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40099

Oberlänge

Teil der Kleinbuchstaben d, f, h, i, k, l, t, der die anderen Kleinbuchstaben überragt.
Gefunden auf http://www.buecherfabrik.com/glossar.html

Oberlänge

Teil der Kleinbuchstaben d, f, h, i, k, l, t, der die anderen Kleinbuchstaben überragt.
Gefunden auf http://www.druckerei-duennbier.com/_glossar.html

Oberlänge

O¦ber¦län¦ge [f. 11 ] Teil eines Buchstabens, der oben über die Kleinbuchstaben hinausreicht; Ggs. Unterlänge
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Oberlänge

Typographischer Terminus für den oberen Teil eines Buchstabens, welcher sich von der x-Linie (Minuskelhöhe) zur H-Linie (Versalhöhe) und bei den Minuskeln einer Renaissance-Antiqua zur k-Linie erstreckt (Schriftlinien). In der Schriftgattung Antiqua weisen beispielsweise die Minuskeln b, d, f, h, k und l vollständige †“ sowi...
Gefunden auf http://www.typolexikon.de/o/oberlaenge.html

Oberlänge

Die Oberlänge ist die Höhe bestimmter Kleinbuchstaben wie h, l, d oder b, gemessen von der Grundlinie. Nach dem Adobe-Type-1-Sprachstandard wird zur Definition der Oberlänge das Zeichen d verwendet.
Gefunden auf http://www.typeforum.de/modules.php?op=modload&name=Glossary&file=index&pag

Oberlänge

Teil von Kleinbuchstaben (z. B. b, d, f), welcher bei gleicher Schriftgröße und -art im Vergleich zu anderen Kleinbuchstaben (z. B. a, c, e) hinausragt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42506
Keine exakte Übereinkunft gefunden.