Netzmittel

Stoffe, die in Lösung die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten verringern, so daß diese ins Innere fester Stoffe leichter eindringen können. Anwendung z.B. beim Imprägnieren, Tränken mit Flamm- und Bakterienschutzmitteln und Zugabe zu Farbpulvern. Netzmittellösungen dringen auch zwischen Schmutzschichten un...
Gefunden auf http://dezentrales-abwasser.de/Allgemein/lexikon.htm

Netzmittel

Netzmittel heben die Oberflächenspannung auf (Detergens, Tensid)
Gefunden auf http://beerendoktor.de/index.php?mod=lexikon

Netzmittel

Netz/mittel Syn.: Benetzungsmittel En: detergents Fach: Chemie Substanzen, die in Lsg. die Oberflächenspannung von Wasser u.a. Flüssigkeiten herabsetzen (dadurch bessere Benetzung u. Durchdringung des behandelten Materials); neben natürlichen (Saponine) v.a. synthetische N. (z.B. Alkylsulfonate, Invertseifen).
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro25000/r26501.000.html

Netzmittel

  1. chemische Verbindungen, die die Oberflächen-(Grenzflächen-) Spannung von Wasser oder anderen Lösungsmitteln herabsetzen, dadurch eine weit gehende Benetzung und eventuell Reinigung ermöglichen.
  2. Netz¦mit¦tel [n. 5 ] Stoff, der die Oberflächenspannung seines Lösungsmittels herabsetzt [ ➔ benetzen]

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.