Lisene

Lisene (französisch lisière: Rand), eine vertikale, nur schwach artikulierte Wandvorlage, die der Reliefierung und Gliederung der Wand oder der Betonung von Mauerkanten dient. Wenngleich die Lisene der Funktion nach dem Pilaster ähnlich ist, hat sie im Unterschied zu diesem weder Basis noch Kapitell. Man findet jedoch Varianten mit wulstförmige...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Lisene

flache Wandvorlage
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42791

Lisene

Die Lisene (selten auch Lesene, von frz. lisière „Saum“, „Rand“‚ „Kante“), auch Mauerblende, ist im Bauwesen eine schmale und leicht hervortretende vertikale Verstärkung der Wand. == Funktion == Lisenen werden in der Architektur zur optischen Gliederung einer Fassade oder sonstigen Wandfläche verwendet, allerdings – im Unterschi...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lisene

Lisene

(verderbt von franz. ,lisière' = Rand) Wenig vortretende senkrechte Mauerverstärkung, meist ohne Basis und Kapitell; mehrere Lisenen oben oft durch (Blend-)Bögen verbunden.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Lisene

Lisene: Kirche Saint-Philibert in Tournus, Westfassade Lisene die, Baukunst: flacher, senkrechter Mauerstreifen zur Gliederung der Wand, im Gegensatz zum Pilaster ohne Basis und Kapitell.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lisene

Lisene (v. frz. lisiere = Rand, Kante). Leicht vorspringende senkrechte Mauerstreifen an den Außenwänden (besonders romanischer Bauten), welche die Flächen zwischen den Fenstern gliedern. Die Lisenen fußen (meist) ohne Basis auf dem umlaufenden Sockel und enden ohne Kapitell im Fries. Die Lisene e...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Lisene

<i>Beschreibung</i> Flacher, wenig hervortretender Mauervorsprung zur Wandgliederung. Bei romanischen Bauwerken häufig durch Rundbogen verbunden.
Gefunden auf http://www.raumausstattung.de/wohnen/querverweis-seriennummer-4292.htm

Lisene

Lisene (Lesine, Laschene, korrumpiert aus franz. lisière), hervortretender vertikaler Wandstreifen oder pilasterähnliche Verstärkung der Mauer, welche zur Unterabteilung der Umfangswände und als Schmuck der Fassaden, namentlich an Gebäuden romanischen Stils, dient. Von den Pilastern unterscheiden sie sich durch das Fehlen eines Kapitäls, inde...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Lisene

[die; französisch] (Lesene) senkrechter, aus der Wandfläche hervortretender und diese gliedernder schmaler Wandstreifen ohne Basis und Kapitell.Li¦se¦ne [f. 11 ] flacher, erhabener, senkrechter Mauerstreifen (zur Gliederung einer Wandfläche) [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Lisene

(verderbt von franz. ,lisière' = Rand) Wenig vortretende senkrechte Mauerverstärkung, meist ohne Basis und Kapitell; mehrere Lisenen oben oft durch (Blend-)Bögen verbunden.
Gefunden auf http://www.koelner-dom.de/index.php?id=glossar&PHPSESSID=dab2243a45f2c81430

Lisene

(Architektur) Ein streifenartiges, leicht aus einer Wandoberfläche hervortretendes, lotrecht ausgerichtetes architektonisches Element, das rein optischen Zwecken und / oder der Wandverstärkung dienen kann. Lisenen besitzen weder Basis noch Kapitel.
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.