Lanolin

(Pflege) Als ein vollkommenes natuerliches Produkt ist Lanolin bekannt. Kein anderer natuerlicher Stoff vermindert mit solch hoher Wirksamkeit trockene und spr?de Haut. Und beugt dem auch vor. Lanolin wird in den Hauttalgdr?sen des Schafes gebildet. Die Wolle des Schafes hat durch Lanolin einen wachsartigen ueberzug und wird so gegen Wasser...
Gefunden auf http://www.cosmoty.de/lexikon/l/Lanolin/

Lanolin

Lanolin das, Wollfett.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lanolin

(Text von 1927) Lanolin Fett der Wollhaare der Schafe, mit Wasser mischbar.
Gefunden auf http://www.textlog.de/15841.html

Lanolin

Lanolin , von Liebreich aus Schafwollfett dargestellte und in den Arzneischatz eingeführte Substanz, besteht aus einer Verbindung von Cholesterin mit verschiedenen Fettsäuren, läßt sich mit sehr viel Wasser (110 Proz.), auch mit Fetten und Balsamen mischen, wird nicht wie die gewöhnlichen Fette (die Glyceride) ranzig, aber sehr viel leichter a...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Lanolin

  1. [das; lateinisch] (Wollwachs, Wollfett, Adeps Lanae) aus Schafwolle gewonnenes, hellgelbes bis bräunliches, zähes Wachs mit typischem Eigengeruch; besteht aus Estern von Stearin, Triterpen und höheren aliphatischen Alkoholen mit höheren Fettsäuren; Ausgangssubstanz für ei...
  2. La¦no¦lin [n. -s; nur Sg.] Mischung aus Wollfett, Paraf...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.