Kreuztoleranz

Die dauerhafte Einnahme eines Medikamentes kann dazu führen, dass sich der Körper daran gewöhnt, also eine Toleranz entwickelt, und der Betroffene abhängig wird. Wird er außerdem von weiteren Medikamenten abhängig, liegt eine Kreuztoleranz vor. Zu den abhängig machenden Medikamenten zählen besonders Betäubungs- oder Beruhigungsmittel.
Gefunden auf http://medikamente.onmeda.de/glossar/K/Kreuztoleranz.html#glossar72

Kreuztoleranz

Toleranz bedeutet ein vermindertes Ansprechen des Körpers auf bestimmte Arzneimittel (Toleranzentwicklung), da das entsprechende Arzneimittel in der Leber sehr schnell abgebaut wird. Kreuztoleranz bedeutet, daß durch Vorbehandlung mit einem bestimmten Arzneimittel die Leber verstärkt auch andere, äh...
Gefunden auf http://www.ratiopharm.de/ratgeber/lexikon-der-fachbegriffe.html

Kreuztoleranz

Unter Kreuztoleranz versteht man in der Pharmakologie die physiologischen Toleranz gegenüber strukturell ähnlich aufgebauten Wirkstoffen. Bei zwei kreuztoleranten Substanzen A und B führt also die wiederholte Einnahme der Substanz A nicht nur zu einer Toleranz gegen Substanz A selbst, sondern auch gegen Substanz B. Die Wirkung von Substanz A ve...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuztoleranz

Kreuztoleranz

Erscheinung, dass Pflanzen z. B. nach einem milden Salzstress auch über Abwehrproteine gegenüber Verwundung, Kälte oder Pathogeninfektion verfügen.Pharmakologie: Ausbildung einer physiologischen Toleranz gegenüber strukturell ähnlich aufgebauten Wirkstoffen. Bei zwei kreutztoleranten Substanzen führt die wiederholte Einnahme der Substanz A n...
Gefunden auf http://bfw.ac.at/rz/wlv.lexikon?keywin=4876
Keine exakte Übereinkunft gefunden.