Kommende

Eine Kommende (Betonung auf der 2. Silbe; von lat.: commendare, „anvertrauen“, „empfehlen“) ist in ihrer ursprünglichen Bedeutung ein Begriff aus dem Kirchenrecht, unter dem die Übertragung der Einkünfte eines Kirchen- oder Klostervermögens auf eine dritte Person unter Befreiung von den Amtspflichten verstanden wurde; in späterer Zeit...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kommende

Kommende

I 1 Altarpfründe 2 auch an Laien verliehen II Verwaltungseinheit und Ordenspfründe bei einem geistlichen Ritterorden (Komturei)
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Kommende

Kommẹnde die, kirchliche Rechtsgeschichte: kirchliche Pfründe, deren Inhaber die Einkünfte bezieht, aber von den Amtspflichten befreit ist.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Kommende

Kommẹnde die, Ritterorden: Komturei (Komtur).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Kommende

Kommende (mlat. commenda = Lehnsherrschaft, v. lat. commendare = anvertrauen). 1.) Die ûbertragung eines Einkommens aus einem kirchlichen Amt (Pfründe) an Kleriker oder Laien ohne Amtsverpflichtung. So wurden z.B. schon im FMA. Laien als Äbte eingesetzt, kamen in den Genuss der Pfründe, ohne das ent...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Kommende

Kommende (mittellat. commenda, v. lat. commendare, "anvertrauen"; franz. Commanderie, Komturei), der Bezug und Genuß der Einkünfte eines Kirchenamtes ohne den wirklichen Besitz des letztern. Es gibt zweierlei Arten der Kommenden, von denen die erste darin ihren Ursprung hat, daß erledigte Kirchenämter bis zu ihrer Wiederbesetzung bere...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Kommende

  1. [die; lateinisch] KirchenrechtBezug und Genuss der Einkünfte eines Kirchenamts ohne dessen wirklichen Besitz, z. B. die Verleihung eines Klosters an einen Weltgeistlichen.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Kommende

(aus dem Lateinischen von commendare = anvertrauen) a) Bezeichnung für das einzelne Kloster oder eine Verwaltungseinheit (Komturei) innerhalb der Ritterorden. b) Benefizium, dessen Inhaber nur die Pfründeeinkünfte erhält, nicht aber das dazugehörige Kirchenamt verwaltet. Diese Form der Kommende entstand in der Karolingerzeit. Durch die ...
Gefunden auf http://cugelinge.de/html/glossar.html

kommende

((der / die) kommende) angehend , designiert , perspektivisch , vorgesehen , wird schon gehandelt als , zukünftig
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/kommende

Kommende

(kirchenrechtlich) Die treuhänderische Überlassung kirchlicher → Pfründen an einen Dritten bzw. die überlassenen Ländereien selbst.
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.