Jouissance

frz.: Genuß, Lusterfüllung, Wollust; engl. meist: feminine pleasureErstmals von Roland Barthes in die Literaturtheorie eingeführt, wurde das Konzept der jouissance in der Lacanianischen Psychoanalyse als Parallel- und Gegenbegriff zur plaisir (engl: pleasure) gefaßt. Währe...
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon

Jouissance

Jouissance (dt.: Genießen) ist ein Begriff des französischen Psychoanalytikers Jacques Lacan. Das Genießen steht für ihn – im Gegensatz zur Lust und zum Begehren – für eine unmittelbare Befriedigung insbesondere sexueller Bedürfnisse. Es gehört, als „idiotische“, stumpfsinnige, sich dem Sinn entziehende Form der Befriedigung, dem Be...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Jouissance

Jouissance

Jouissance (franz., spr. schuissängs), im franz. Effektenhandel s. v. w. Zinsengenuß. Action de j., Genußschein, s. Aktie, S. 264.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.