Holzbrink

mit Holz bewachsenes Landstück
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Holzbrink

Holzbrink, Familiennamenforschung: teilweise verhochdeutschter Wohnstättenname zu mittelniederdeutsch holt, mittelhochdeutsch holz »Wald, Gehölz« und dem in Norddeutschland sehr häufigen Flurnamen Brink (zu mittelniederdeutsch brink »Hügel, Abhang«).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134
Keine exakte Übereinkunft gefunden.