Heil

Heil, im theologischen Sinne der Ausdruck für die Daseinsweise, die dem Menschen durch die Religion vermittelt wird. Der Begriff setzt eine Erlösungsbedürftigkeit des Menschen voraus. In der christlichen Religion ist das Heil gleichbedeutend mit der Erlösung von der Sünde. Es beruht auf dem Heilswillen Gottes (siehe Prädestination), es ist di...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Heil

[Begriffsklärung] - Heil bezeichnet Heil ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Heil_(Begriffsklärung)

Heil

Heil drückt Begnadung, Erfolg, Ganzheit oder Gesundheit oder aber in religiöser Bedeutung Erlösung aus. Abwandlungen des Wortes finden sich in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen, z. B.: heil, heilig, heilsam oder heilbar; das Antonym dazu ist heillos, zum Heil das Unheil („Pech“, „Verderben“, „Unglück“). == Wortgeschichte == Sp...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Heil

Heil

I Wohlergehen -- als Gruß -- insbesondere der Seele durch Erlösung von Sünde II Heilruf, fröhliche Stimmung III Ganzheit IV personifiziert
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

heil

heil , in Familiennamen, die auf Rufnamen zurückgehen, enthaltenes Namenwort mit der Bedeutung »gesund, unversehrt, heil«.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Heil

Heil, Familiennamenforschung: 1) aus dem alten deutschen Rufnamen Heilo (heil) oder aus einer im Mittelalter im Raum Frankfurt† †¢Mainz† †¢Worms beliebten Koseform von Heinrich entstandener Familienname. 2) ûbername zu mittelhochdeutsch heil »gesund, heil«, mittelhochdeutsch heil »Gesu...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Heil

Heil, Geschichtswissenschaft: seit dem germanischen Altertum bis ins 11. Jahrhundert die auf göttlicher Abstammung oder glücklich vollbrachten Taten beruhende charismatische Auszeichnung von Menschen, besonders Königen und Heerführern.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Heil

Heil, Religionswissenschaft und Theologie: Bezeichnung der Daseinsweise und/oder der über die (zum Beispiel durch den Tod gesetzten) Grenzen der menschlichen Existenz hinausweisenden Dimension, die den Menschen individuell oder kollektiv durch die Religionen zugesagt und mit exklusivem Anspruch verm...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Heil

(Text von 1910) Heil 1). Glück 2). Segen 3). Heil bezeichnet das Angenehme, was uns widerfährt, als die Befreiung von einem Übel, als die Beendigung eines unangenehmen Zustandes, Glück ist die zufällige Gabe der Gunst des Schicksals. Ferner deutet Glück auf die äußern Güter, Hei...
Gefunden auf http://www.textlog.de/synonyme-heil-glueck-segen.html

Heil

Heil , im allgemeinen alles, was die menschliche Wohlfahrt begründet und fördert; im biblischen Sinn Befreiung aus einem Zustand der gebundenen Religiosität, Errettung von Sünde und Schuld, kurz die ganze Errungenschaft Jesu als des Heilands (s. d.); daher in der Kirche: Tag des Heils der Zeitpunkt, an welchem, Heilsmittel die Mittel, durch wel...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

heil

  1. heil [Adj. , o. Steig.] 1 gesund, unbeschädigt, ganz; mit ~en Knochen vom Skiurlaub heimkommen; der Finger ist wieder h., ist h. geblieben; die ~e Welt Welt mit angeblich intakten menschlichen Beziehungen und Verhaltensweisen; einen Gegenstand wieder h. machen 2 unverletzt, ungestraft; h. ...
  2. Heil [n. -(e) s; nur Sg.] 1 Erlösung von S...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Heil

    Erfolg , Fortuna , funktionierend , funktionsfähig , ganz , Gelingen , heile , intakt , läuft (noch) , Lorbeeren , unbeschädigt , unversehrt
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Heil

    Heil

    [Bergkamen] - ...
    Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Heil_(Bergkamen)
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.