Gutsherrschaft

Gutsherrschaft, Bezeichnung für die seit dem 15./16. Jahrhundert im Osten Mitteleuropas übliche Form des Großgrundbesitzes; sie war eine Fortentwicklung der mittelalterlichen Grundherrschaft. Im Gegensatz zum grundherrlichen Streubesitz zeichnete sich die Gutsherrschaft vor allem durch die Geschlossenheit ihres Gebiets aus. Der Gutsherr hatte n....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Gutsherrschaft

ist das geschlossene, in Eigenwirtschaft durch Tagelöhner bewirtschaftete Großgrundeigentum (-> Grundherrschaft), in welchem der Eigentümer meist auch die unteren hoheitlichen Befugnisse (Gerichtsbarkeit, Polizei) ausübt. Sie entsteht als Folge der mittelalterlichen Ostsiedlung, in welcher der oft ritterliche Siedlungsunternehmer Vorrechte erla...
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Gutsherrschaft

Gutsherrschaft, Bezeichnung für eine vom 15. bis 19. Jahrhundert in Ostmitteleuropa vorherrschende entwickelte Form der Grundherrschaft beziehungsweise des Großgrundbesitzes. Merkmale sind der ausgedehnte, arrondierte Besitz, der Besitz der Ortsherrschaft und häufig Schlüsselstellung der herrschaftl...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Gutsherrschaft

Gutsherrschaft. In den Grundherrschaften des relativ dünn besiedelten und schwach urbanisierten ostdeutschen Raums (im östlichen Schleswig-Holstein, in Mecklenburg, Brandenburg, Pommern und Preußen) wurde schon bald ein Agrarüberschuss erwirtschaftet, an dem die Landbesitzer umso besser verdienen ko...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Gutsherrschaft

  1. Guts¦herr¦schaft [f. 10 ] der Gutsherr und seine Familie
  2. seit dem 16. Jahrhundert besonders in Ostdeutschland entstandene Form des Großgrundbesitzes: Der Gutsherr bewirtschaftete (im Gegensatz zur Grundherrschaft ) den Grundbesitz selbst und war in Preußen bis ins 19. Jahrhundert Gerichtsherr innerhalb seines Gutsbezirks.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Gutsherrschaft

Eine Form der Grundherrschaft, die sich im ausgehenden 13. Jahrhundert insbesondere in Gebieten der deutschen Ostkolonisation entwickelte. Die bis dahin übliche Rentengrundherrschaft wurde zunehmend von einer Eigenbewirtschaftung jeweiliger Ländereien durch die adligen Grundherren abgelöst. Dabei entstanden einheitlich geführte landwirtschaftli...
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.