Grundruhr

I Auf-Grund-Laufen oder Stranden eines Schiffes; auch das gestrandete Gut II Anrecht des Gebietsherrn auf das gestrandete Schiff oder Gut oder einen Teil davon beziehungsweise entsprechende Loskaufsumme III im Landstraßenverkehr das Recht auf zusammengebrochene oder umgestürzte Wagen un...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Grundruhr

ist die Berührung des Grundes durch ein Schiff (beim Schiffbruch). Die anfängliche Folge der G. ist, dass das Gut dem zufällt, der es in Besitz nimmt. Seit dem 12. Jh. wird dies von Kirche und Kaiser bekämpft und durch das Strandregal zu ersetzen versucht. Das Völkerrecht der Gegenwart gesteht ein Strandrecht bzw. Bergerecht dem Küstenstaat z...
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Grundruhr

Grundruhr (mhd. gruntruore = Grundberührung, Strandung; lat. ius naufragii. Teil des Strandrechtes [ius littorum]). Der Terminus bezeichnet einen Rechtsgrundsatz, demzufolge die Ladung eines Schiffes, das gestrandet oder auf einem Fluss auf Grund gelaufen war, als herrenlos und als dem Grundherrn ve...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/
Keine exakte Übereinkunft gefunden.